Geschichtsbummel: Werdohler im roten Zwirn

Udo Böhme (links) und Andreas Späinghaus laden zum Geschichtsbummel ein. - Archivfoto: Koll

Werdohl - Geschichten über Kneipen, Gastronomen und Stoff wollen Andreas Späinghaus und Udo Böhme bei ihrem ersten Geschichtsbummel am 24. Juni erzählen. Diese neue Art der Stadtführung hatten die beiden im Mai schon im Rahmen einer Vorpremiere ausprobiert. In zweieinhalb Wochen geht es richtig los.

„Die Teilnehmer der Generalprobe haben sich gewünscht, dass wir während des Rundgangs noch mehr Anekdoten erzählen“, blickt Udo Böhme zurück. „Dem kommen wir gerne nach. Die Leute müssen keine Angst haben, dass wir sie mit Jahreszahlen überfrachten“, wirbt Böhme für das Konzept, das er sich zusammen mit Andreas Späinghaus ausgedacht hat. „Geschichte kann ja auch interessant und lustig sein.“

Und so werden die Geschichtsbummler zum Beispiel erfahren, warum in den 20er-Jahren am Remmelshagen eine Fahne gehisst wurde und was das mit der Versorgung Werdohls zu tun hatte. Auch warum die Werdohler eine Zeit lang vor allem rote Kleidung trugen, wollen die beiden Erfinder des Geschichtsbummels erst beim ersten Rundgang verraten.

Böhme und Späinghaus werden alle zwei Monate durch Werdohls Historie führen. Zwischen den öffentlichen Terminen sollen verschiedene Gruppen und Vereine zum Zuge kommen, die bereits Anfragen an die beiden Initiatoren gerichtet hätten. Im kommenden Jahr wollen diese auch einen Rundgang speziell für Schulklassen anbieten und ihr Konzept entsprechend überarbeiten.

Die Rundgänge für Erwachsene dauern etwa eineinhalb Stunden und umfassen zehn Stationen. Ursprünglich hatten Späinghaus und Böhme sogar 17 Stationen geplant. Das hätte den zeitlichen Rahmen aber mehr als gesprengt. Die übrigen sieben Etappen können später für Abwechslung sorgen. Zwischen 15 und 20 Geschichtsinteressierte können jedes Mal mitgehen und bekommen am Ende ein Zertifikat. Die Teilnahme ist kostenlos, am Ende wird es aber eine Gelegenheit geben, etwas für den Heimatverein zu spenden.

Der Geschichtsbummel findet am Mittwoch, 24. Juni, 19. August, 14. Oktober und 16. Dezember statt. Beginn ist jeweils um 17 Uhr am Stadtmuseum. Wer mitgehen möchte, meldet sich bei Andreas Späinghaus an unter Tel. 0 23 92 / 72 23 34. Interessierte können auch eine Nachricht auf dem Anrufbeantworter hinterlassen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.