Warnung vor Wildwechsel

Polizei rettet Reh aus Dornen

Das leicht verletzte Reh wurde von einem Polizisten und einem Förster in den Wald zurückgetragen.
+
Das leicht verletzte Reh wurde von einem Polizisten und einem Förster in den Wald zurückgetragen.

Ein schneller Sprint über die B 229 in Werdohl auf der Straße nach Neuenrade endete am Samstagmorgen gegen 11.30 Uhr für ein Reh tief im Dornenbusch. 

Werdohl - Ein Autofahrer informierte die Polizei. Das Tier hatte sich komplett in den Dornen verheddert und blutete leicht an den Läufen. Polizeibeamte schnitten das Reh frei. Gemeinsam mit einem Förster brachten sie es 100 Meter bis zum Waldrand, wo das Reh in die Freiheit sprang.

Hoffentlich hält es sich künftig fern der Straßen. Seine tierischen Artgenossen springen aber nicht nur über die Neuenrader Straße.

Deshalb warnt die Polizei Autofahrerinnen und Autofahrer: Vorsicht an Waldrändern!

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare