Werdohler Originale im Miniaturformat

Selbst die Telefonnummer wurde auf die Modelle gedruckt. Gerd Schlotmann erhielt sogar Anrufe aus Mecklenburg-Vorpommern und Hamburg von Menschen, die seine Modelle gekauft hatten.

WERDOHL - Gerd Schlotmann, genannt „Antek“, ist anerkanntermaßen ein Werdohler Original. Der im Gewerbegebiet Dresel angesiedelte Spediteur war und ist immer für eine positive Überraschung gut – und ab und zu wird er auch selbst positiv überrascht. Etwa von der Firma Wiking, die seit Jahrzehnten Modellautos produziert und von Beginn an die Herzen kleiner Jungen oder deren Väter höher schlagen ließ.

Von Rainer Kanbach

Auf der ständigen Suche nach originellen Vorbildern für Neuheiten wurde Wiking bei der Firma Schlotmann fündig. Zunächst war es ein Vorkriegsmöbelwagen, der auf einem Güterwagen mit Bremserhäuschen (Spur HO) verkauft wurde. Die Original-Aufschrift auf dem Fahrzeug stimmte zwar, aber ein solcher Möbelwagen wurde bei Schlotmann nie eingesetzt. Gleichwohl: Es war der Anfang einer tollen Geschichte.

Ganz anders der nach wie vor im Einsatz befindliche Möbelkofferlastzug von Mercedes (Baujahr 1977), den das Lüdenscheider Unternehmen Wiking 2012 ins Programm aufnahm und der mittlerweile restlos vergriffen ist. Dass dies innerhalb so kurzer Zeit der Fall war, lag nicht zuletzt auch an einem Fernsehbeitrag über Transporte Schlotmann, seine Fahrzeuge und die Modelle, die nach ihren Vorbildern hergestellt wurden. Es gab sogar Anrufe aus Mecklenburg-Vorpommern oder Hamburg. „Die Leute hatten einfach die Nummer gewählt, die auf dem Möbelwagen stand, und waren völlig überrascht, dass sich da tatsächlich Transporte Schlotmann meldete“, freute sich „Antek“.

Und nun also wird der Wiking-Modellfuhrpark um ein weiteres Schlotmann-Fahrzeug erweitert. Diesmal stand ein olivgrauer VW Käfer 1200 aus dem Jahr 1955 mit einachsigem Kasten-Anhänger Pate. Die in Werdohl aufgewachsene Wiking-Mitarbeiterin Natalie Bremser hatte dieses Gespann bei einer Ausstellung der Firma Schauerte am Kettling gesehen und ihrem Chef vorgeschlagen, dieses außergewöhnliche Fahrzeug ins Modellprogramm aufzunehmen. In der Führungsetage zeigte man sich begeistert, verriet Natalie Bremser.

Ab sofort sind Käfer und Anhänger im Maßstab 1:87 im Fachhandel erhältlich – in einer limitierten Auflage. Will heißen: Wenn der Bestand veräußert wurde, gibt es keine zweite Auflage. Die unverbindliche Preisempfehlung liegt übrigens bei 14,99 Euro. Sammler müssen allerdings nicht traurig sein, wenn sie das Käfer-Gespann verpassen.

Bei Wiking stehen die Weichen auf Schlotmann-Serie. Ein bis zwei Mal solle ein neues Fahrzeug herausgebracht werden. Allerdings: Um welches Modell es sich dann jeweils handelt und wann es auf den Markt kommt, bleibe geheim, so Natalie Bremser.

Nur eins ist in diesem Zusammenhang sicher: Die Vorbilder dieser Modelle sind alle noch im Einsatz, versicherte Gerd Schlotmann – ganz abgesehen davon, dass man das tagtäglich auf den Werdohler Straßen oder in der Umgebung selbst sehen kann. „Ich lege großen Wert auf den Erhalt unseres historischen Fuhrparks“, betonte der Chef und verband das mit dem abschließenden Hinweis, dass der Original-Käfer samt Kastenanhänger am 1. Mai an einem sogenannten „Maikäfer“-Treffen in Hannover teilgenommen hat.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare