Werdohler mit dem Nudelholz attackiert

WERDOHL ▪ Eine blutende Kopfverletzung erlitt am 4. April vergangenen Jahres ein Mann vor einem Haus in der Becke. Am Dienstag musste sich nun eine dreiköpfige Familie aus Werdohl wegen gefährlicher Körperverletzung vor dem Amtsgericht Altena verantworten.

Laut Anklage hatten die Familienmitglieder den Mann mit Schlagstöcken attackiert. Der 18-jährige Sohn der Familie schilderte gestern den Tattag allerdings etwas anders. Laut seiner Aussage war der Geschädigte plötzlich vor seinem Haus aufgetaucht und hatte angefangen herum zu schreien. Als er dabei die Mutter des Angeklagten beleidigte, sei er wütend geworden. Mit einem Nudelholz in der Hand sei er auf den Geschädigten zugegangen und habe ihn aufgefordert zu gehen. Anstatt der Aufforderung jedoch zu folgen, habe der Geschädigte in seine Tasche gegriffen. Aus Angst, der Mann werde gleich ein Messer ziehen, habe der 18-Jährige einmal mit dem Nudelholz zugeschlagen und den Arm des Geschädigten getroffen. Inzwischen hatte sich eine Menschentraube vor dem Haus versammelt. Als der Angeklagte einen Gegenstand in der Faust seines Gegenüber vermutete, habe er erneut zugeschlagen. Dieses Mal ging der Schlag direkt an die Schläfe des Mannes. Der habe daraufhin mit Absicht seinen Kopf gegen einen Container und auf den Asphalt gedonnert. Schließlich seien irgendwann die Mitangeklagten dazwischen gegangen.

Ein Urteil gab es am Dienstag noch nicht. Es werden erst noch weitere Zeugen sowie das Opfer gehört. ▪ jape

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare