1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Werdohl

300 Laternen erhellen die Nacht

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Julius Kolossa

Kommentare

Überwältigt von der großen Teilnahme an diesem Martinszug zeigte sich Organisatorin Stefanie Starbatty vom Werdohler Stadtelternrat.
Überwältigt von der großen Teilnahme an diesem Martinszug zeigte sich Organisatorin Stefanie Starbatty vom Werdohler Stadtelternrat. © Julius Kolossa

Über 300 Laternen in Form von Sonne, Mond, Sternen, Eulen, Eichhörnchen und auch Feuerwehrautos erleuchteten am Samstag das Lenneufer beim Martinszug vom Rathaus bis zum Brüninghaus-Platz. Mittendrin waren 20 Mädchen und Jungen der Kinderfeuerwehr Werdohl mit Pechfackeln. „Das ist einfach schön“, sagte dazu Stefanie Starbatty, Vorsitzende des Werdohler Stadtelternrates, die diesen Martinszug organisiert hatte

Werdohl - „Von dieser großen Resonanz bin ich überwältigt.“ Auf dem Parkplatz an der Goethestraße fanden sich die Kinder mit ihren Familien ein und zeigten stolz ihre selbst gebauten Laternen.

Niko, zehn Jahre, und Lena, acht Jahre, hatten Fackeln gebaut, und freuten sich auf etwas ganz besonders: „Auf die Brezeln.“

Diese gab es am, Brüninghaus-Platz, wo Bürgermeister Andreas Späinghaus (SPD) die Martinslegende vorlas. Dargestellt wurde diese von Carina Gareis als Martin und Marcus Starbatty als Bettler. „Eine großartige Aktion“, lobte Bürgermeister Späinghaus, der auch selbst Zuckerbrezeln an die Kinder verteilte. Er könnte sich vorstellen, diesen Martinszug auch im nächsten Jahr wieder vom Stadtelternrat ausrichten zu lassen. „Das alles wurde sehr toll organisiert.“

Erleichtert nach diesem erfolgreichen Verlauf war Steffi Starbatty, die beide Daumen für die Unterstützer und Sponsoren der Veranstaltung hob. „Ich hoffe, dass auch die Werdohler mit dem zufrieden sind, was ihnen geboten wurde.“

Auch interessant

Kommentare