Die Kunstwerkstatt im Bahnhof präsentiert sich

+
Stolz präsentiert diese junge Künstlerin eines der Werke, das in der Kuba im Bahnhof entstanden ist.

WERDOHL - Einen kunterbunten Einblick in die kreative Welt der Kuba bekamen am Sonntagnachmittag die Besucher des Tags der offenen Tür. Die heimische Künstlerin und Kuba-Leiterin Annette Kögel konnte zahlreiche kleine und große Kunstbegeisterte in den Räumen im Werdohler Bahnhof begrüßen.

Gezeigt wurden Werke, die im vergangen halben Jahr entstanden sind. Viele kleine Künstler haben extra für den Tag der offenen Tür ihre Kunstwerke aus den Kinderzimmern als „Leihgabe“ für diesen besonderen Tag der Kuba zur Verfügung gestellt. Dass sie nach wie vor stolz auf ihre kreativen Ergebnisse sind zeigt unter anderem auch die Tatsache, dass die Exponate kurz nach dem Ende des Ausstellungstages bereits schon wieder abgeholt wurden.

Die zahlreichen Acrylarbeiten, Aquarelle, Pastelle, Collagen und Leinwände gaben den Betrachtern nicht nur einen Eindruck von der Angebotsvielfalt der Kuba, sondern auch von der Schaffenskraft der motivierten kleinen Künstler. Da sprang der Funke beim so manchem Besucher schnell über – Annette Kögel konnte schon die ersten Anmeldungen für die neuen Kurse entgegennehmen.

Auf einem Extra-Tisch hatte die Künstlerin Modelle in Szene gesetzt, die künftig in der Kuba entstehen sollen. Unter anderem gibt es wieder einen Malkurs, ein Angebot „Acrylmalerei und Mischtechnik“, „Modellwerkstatt“, einen Workshop „Vogelhaus“, „Wir machen Druck“, Glaskunst und viele weitere Projekttage und Mitmachaktionen. Weitere Informationen gibt es bei Annette Kögel unter Tel. 0 23 92/1 04 15 oder 01 72/5 64 99 54. Wer vorab schon einmal in die Welt der Kunst eintauchen wollte, hatte im Rahmen des Tags der offenen Tür natürlich die Gelegenheit dazu.

Mitmachen war ausdrücklich erwünscht. So hielt das Kuba-Team den Workshop „Mach mal was“ bereit, in dem Sprechblasen aus Papier mit persönlichen Nachrichten verziert werden konnten. Daneben waren die Besucher dazu aufgefordert, kreative kleine Bilder zu malen, die dann als Buttons „gedruckt“ wurden. Spezielle Lichteffekte entstanden im Workshop Windlichter. Klarsichtfolie und bunt malende Stifte waren hier das Arbeitsmaterial; die fertig gestaltete DinA4-Folie wurde zu einer Rolle geklebt, ein Teelicht hineingesetzt – und fertig war der neue, leuchtende Hingucker. - Susanne Riedl

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare