Besonderes Projekt

Werdohler Kunst für den Schutz des Waldes

Malaktion an einem besonderen Ort: Anfang Juli hatte sich Annette Kögel (knieend) mit den Teilnehmern an den ehemaligen Panzerhallen am Rande des Naturschutzgebietes Stilleking in Lüdenscheid getroffen. Am 3. September soll im Kunstfestfenster Alte Apotheke in Neuenrade für den Naturschutz gemalt werden.
+
Malaktion an einem besonderen Ort: Anfang Juli hatte sich Annette Kögel (knieend) mit den Teilnehmern an den ehemaligen Panzerhallen am Rande des Naturschutzgebietes Stilleking in Lüdenscheid getroffen. Am 3. September soll im Kunstfestfenster Alte Apotheke in Neuenrade für den Naturschutz gemalt werden.

„Wir möchten das Ergebnis des 24-Stunden-Malens, das vor zwei Jahren stattgefunden hat, übertreffen“, erklärt die Werdohler Künstlerin Annette Kögel.

Gemeinsam mit den Kunstschaffenden, die bereits einen ihrer Kurse besucht haben, ist die Werdohlerin momentan erneut für den Naturschutz aktiv. Etwa 50 Bilder sind bisher bereits entstanden. Darüber freuen sich die Verantwortlichen des Fördervereins Naturschutz Märkischer Kreis.

Vor zwei Jahren war eine Wildblumenwiese durch den Erlös der 24-Stunden-Malaktion angelegt worden. Damals kamen 1300 Euro zusammen. Nun soll der Förderverein Naturschutz das Geld zum Erwerb ökologisch wertvoller Waldflächen verwenden. Verkauft werden die Kunstwerke im Rahmen einer Online-Auktion. „Es liegen bereits Gebote in Höhe von 650 Euro vor. Dieses Geld ist uns sicher, damit können 1300 Quadratmeter angekauft werden“, berichtet Annette Kögel.

Besonderer Ort soll Inspiration bringen

Nicht nur in ihrem Atelier oder online zugeschaltet sind ihre Schützlinge kreativ. Am 4. Juli hatten sich die Kunstbegeisterten an den Panzerhallen am Rande des Lüdenscheider Naturschutzgebiets Stilleking getroffen, um sich von der besonderen Atmosphäre dieses Ortes inspirieren zu lassen.

Die bisher entstandenen Bilder sollen ab Donnerstag, 26. August, im Kunstfenster Alte Apotheke an der Ersten Straße in der Nachbarstadt Neuenrade für zwei Wochen ausgestellt werden. Und an diesem Ort soll am Freitag, 3. September, auch die nächste besondere Malaktion zugunsten des Naturschutzes stattfinden – passenderweise im Rahmen einer Aktion, die wiederum dem Klimaschutz dienen soll: Unter dem Motto „NeuenRADe – Das sind wir“ laden dann Stadtmarketing-Geschäftsführerin Sandra Horny und die Quartiersmanager David Knospe und Denise Hilgenböker zu einem Aktionstag ein, der für das Stadtradeln werben soll: Vom 18. August bis zum 7. September sind die Neuenrader dazu aufgefordert das Auto möglichst oft stehen zu lassen und stattdessen in die Pedale zu treten.

Kunst und Popcorn

Am 3. September sind nicht nur die Einzelhändler und Institutionen der Nachbarstadt mit im Boot, auch Annette Kögel und ihre Truppe wollen dann dabei sein. „Wir werden zwischen 14 und 19 Uhr im Kunstfenster Alte Apotheke für unsere Aktion malen“, berichtet Kögel. Interessierte können dann gerne einen Blick auf Kunstwerke werfen. Vor der ehemaligen Apotheke soll ein Popcorn-Automat der Neuenrader Kunstwerkstatt (Kiku) für verführerischen Duft sorgen – und allen Natur- sowie Kunstfreunden den Weg weisen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare