1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Werdohl

6.000 Quadratmeter Wald mit Malaktion gerettet

Erstellt:

Von: Carla Witt

Kommentare

Annette Kögel (2. v. l.) und ihr Mitstreiterinnen sind stolz: Sie konnten Bernd Bunge, dem Vorsitzenden des Fördervereins Naturschutz Märkischer Kreis, 3170 Euro übergeben. Damit sollen etwa 6000 Quadratmeter Wald gerettet werden.
Annette Kögel (2. v. l.) und ihr Mitstreiterinnen sind stolz: Sie konnten Bernd Bunge, dem Vorsitzenden des Fördervereins Naturschutz Märkischer Kreis, 3170 Euro übergeben. Damit sollen etwa 6000 Quadratmeter Wald gerettet werden. © Witt, Carla

Auf dieses Ergebnis können sie stolz sein: 16 Kunstbegeisterte, die schon einmal einen Kurs im Atelier der Werdohler Künstlerin Annette Kögel besucht haben oder noch besuchen, haben gemeinsam 3170 Euro gespendet – und damit etwa 6000 Quadratmeter Wald für den Klimaschutz gerettet.

Im Rahmen einer Mal-Aktion, die im Juni begonnen hatte, entstanden insgesamt 103 Kunstwerke im Format 21 mal 21 Zentimeter. Diese Bilder wurden im Kunstfenster Alte Apotheke in Neuenrade und auch im Naturschutzzentrum Stilleking Oelken in Lüdenscheid ausgestellt.

Am 30. September waren die Bilder im Rahmen einer Online-Versteigerung zum Kauf angeboten worden. „Es war spannend und ging bis Mitternacht“, berichtet Organisatorin Annette Kögel. Insgesamt kamen 3170 Euro zusammen, 80 Bilder wechselten den Besitzer. „Das teuerste Bild wurde zum Preis von 200 Euro verkauft, einige haben wir zum Mindestgebot von 25 Euro abgegeben“, erzählt die Künstlerin.

Flächen an Lennehängen sollen gekauft werden

Mit dem Ergebnis sind nicht nur die Teilnehmer sehr zufrieden; auch Bernd Bunge, Vorsitzender des Fördervereins Naturschutz Märkischer Kreis, freut sich über den stattlichen Betrag. Mit dem Geld sollen Flächen an Lennehängen gekauft werden. In diesen Bereichen soll künftig ein naturnaher Wald wachsen dürfen, kündigte Bunge an.

Er lobte das Engagement der Aktiven rund um Annette Kögel, die nicht nur unterschiedliche Motive für ihre Bilder gewählt, sondern auch mit verschiedenen Techniken gearbeitet hatten. „Das kam uns entgegen, denn so war der Kreis der Interessenten natürlich größer und es kam mehr Geld für den Wald zusammen.“

Aktion soll 2022 wiederholt werden

Der Werdohler Künstlerin hat die Organisation so viel Spaß gemacht, dass sie schon jetzt eine Mal-Aktion für das kommende Jahr ankündigt. Unter welchen Bedingungen dann gemalt wird und für welchen Zweck das Geld gespendet werden soll, steht noch nicht fest.

23 Bilder sind bisher noch nicht verkauft worden. Interessenten können sich die Kunstwerke auf der Internetseite der Künstlerin, www.annettekoegel.de, unter Atelier-Malaktionen ansehen und sich bei Kögel melden, Tel. 0172/5649954.

Auch interessant

Kommentare