Neues Angebot

Dieses neue Angebot macht die Werdohler Feuerwehr bald Kindern

+
Alexander Butzelar (links) wird die Kinderfeuerwehr leiten. Ihm zur Seite steht ein ganzes Team, das wegen der Corona-Kontaktsperre gerade nicht zusammenkommen kann. Wehrleiter Kai Tebrün unterstützt die Gründung der Kinderfeuerwehr.

Werdohl - Ohne Freiwillige und Ehrenamtliche läuft nichts bei der Werdohler Feuerwehr. Damit die Nachwuchsgewinnung sicher gestellt werden kann, wird demnächst eine Kinderfeuerwehr ins Leben gerufen. Ab sofort können Eltern ihre Kinder dafür anmelden.

Im eben erst verabschiedeten Brandschutzbedarfsplan wird festgestellt, dass der Brandschutz in Werdohl personell so gerade eben ausreichend dargestellt werden kann. Seit Jahren liefert die Jugendfeuerwehr ausgebildete Jungen und Mädchen an die Freiwillige Feuerwehr, die Kinderfeuerwehr soll bald auch Kinder ab sechs Jahre an die Aufgaben heranführen.

Neben der Mitgliedergewinnung für die Feuerwehr Werdohl sollen auch menschliche Werte an die Kinder vermittelt werden, so beschreibt es Alexander Butzelar, der die Kinderfeuerwehr leiten wird.

Designierter Leiter hat schon Erfahrung

Butzelar kümmert sich schon seit mehreren Jahren um die Brandschutzerziehung in Kindergärten und Grundschulen. Er begleitet auch die Räumungsübungen in Werdohler Firmen und Schulgebäuden. Als Vertreter der Werdohler Kindergärten hat er einen Sitz im Werdohler Jugendhilfeausschuss, gemeinsam mit Annika Dittmann leitet er den Jugendamtselternbeirat der Stadt Werdohl.

Team hat sich schon formiert

Das Team der Kinderfeuerwehr hat sich bereits formiert: Annika Dittmann ist eine voll ausgebildete Feuerwehrfrau aus Iserlohn, Sarah Butzelar aus Lüdenscheid. Beide haben der Liebe wegen ihren Lebensmittelpunkt nach Werdohl verlegt und hier Familien gegründet. Cinja Betten und Andrea Kaldeich arbeiten in Werdohler Kindergärten. Christina Sabanci-Henkes ist in den städtischen Jugendeinrichtungen beschäftigt. Nicole Steinicke-Sommer engagiert sich im Jugendamtselternbeirat sowie im Jugendhilfeausschuss. Katja Klinkenberg war Sprechstundenhilfe in der ehemaligen Kinderarztpraxis von Dr. Altay.

Diese Anforderungen gelten

Auch bei der Kinderfeuerwehr, die im August starten soll, gibt es Regelungen und Anforderungen, die landesweit beschrieben sind. So kann dort das erste Leistungsabzeichen „Kinderflamme Stufe 1“ abgelegt werden. Das bedeutet das Absetzen eines Notrufs, wobei es im Märkischen Kreis wichtig ist zu wissen, dass zuerst die Stadt des Notfalls genannt werden soll.

Die Kinder sollen natürlich auch über die Aufgaben der Feuerwehr gut Bescheid wissen. Wählen können sie in den Bereichen Kreativität, Soziales oder Kochen und Backen. Das Suchen und Auffinden einer vermissten Person wird für die erste Stufe der „Kinderflamme“ geübt und geprüft.

Die Anmeldeformalitäten:

Angemeldet werden kann jedes Kind, das bis zum 15. August 2020 sechs Jahre alt ist und in Werdohl wohnt. Die Anmeldung erfolgt schriftlich unter: kinderfeuerwehr-werdohl@butzelars.de mit der Bitte um Nennung von Name, Straße und Geburtsdatum. Die Kinder sollten bis zum 30. April angemeldet sein. Die Kinderfeuerwehr kann bis zum elften Lebensjahr besucht werden, danach erfolgt die Überstellung in die Jugendfeuerwehr. Geübt wird alle zwei Wochen freitags von 16.30 bis 18.30 Uhr im Schulungsraum der Feuerwehr Werdohl in Kleinhammer in der Grundschule. Die Gruppe wird aus 21 Kindern bestehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare