Werdohler Kinder machen Druck

Eine ein mal ein Meter große Leinwand galt es für die Jungen und Mädchen der Kindertagesstätte St. Michael während des Projektes mit der Künstlerin Annette Kögel zu bemalen. Fotos Koll

WERDOHL ▪ „Normalerweise arbeite ich ja abends“, stöhnt Künstlerin Annette Kögel. „Jeden Vormittag malen – das merke ich dann schon.“ Zwei Wochen lang hat die Werdohlerin nun in der Früh die 72 Mächen und Jungen in der Kindertagesstätte St. Michael besucht. Ihr Abend- und Wochenend-Programm lief derweil wie gewohnt weiter.

Was vielleicht einerseits etwas stressig war, machte der Malerin andererseits auch viel Freude. „Das ist so klasse, was die Kinder bewerkstelligen“, schwärmte Kögel. „Sie sind so herrlich unbefangen und inspiriert“, lobte sie den Kunst-Nachwuchs. „Das ist total schön, welch tolle Sachen da entstehen.“

Sehr aufmerksam hätten die Kindergartenkinder ihr zugehört. Nachdem Einiges ausprobiert worden war, ging es für einen Teil der Mädchen und Jungen an ein Gemeinschaftswerk. Eine ein mal ein Meter große Leinwand galt es zu bemalen. 20 Kinder, die 2013 eingeschult werden, entwarfen darauf eine blühende Landschaft. Der Blick des Betrachters suggeriert, als würde aus einer Wiese in den Himmel geschaut.

In der Mitte ist ein strahlend blauer Kreis zu erkennen. Eingerahmt ist das Ganze von einem satten Grün. Nach und nach addieren die Kinder mit vorbereiteten Druckstempeln nun Blätter, Gräser, Pusteblumen und andere Pflanzen, Bienen, Schmetterlinge und mehr. Am Samstag, 5. Mai, können sich die Eltern, Geschwister, Omas und Opas beim Tag der offenen Tür selbst ein Bild von dem so entstandenen Kunstwerk machen.

Dann lautet das Motto „Wir machen Druck“ – und Kögel bietet allen Besuchern von 14 bis 16 Uhr an, selbst einmal das Geschick mit Stempeln auszuprobieren. So entstehen kleine Postkarten. Doch damit gaben sich die Kinder der Tagesstätte nicht zufrieden. Finanziert vom Förderverein der Kita St. Michael ließen die 20 kleinen Künstler eine frühlingshafte Atmosphäre auf der ehedem nackten Leinwand entstehen.

Frei nach Picasso, der einmal sagte, jedes Kind sei ein Künstler, für Erwachsene gelte es nur, einer zu bleiben, fühlte sich Kögel regelrecht beflügelt von den Kindern. „Das ist echt super“, zeigte sie sich mehr als nur begeistert. Allerdings habe sie in einigen Momenten auch gemerkt, dass sie sich etwas bremsen musste: „Ich merke, dass ich manchmal Dinge voraussetze, die die Kinder noch gar nicht kennen.“

Während sie noch scherzt, wie es wohl wäre, das selbe Gemeinschafts-Programm mit den Werdohler Ratsherren durch zu führen, kommt die nächste Gruppe Kinder in den Raum. „Ich bin der Tim“, stellt sich ein Junge Kögel vor. „Man kann mich aber auch Timmy nennen“, bietet er der Künstlerin sogleich seinen Spitznamen an. Alle paar Minuten versucht die Malerin so, sich neue Namen zu merken. Mit viel Spaß bei der Sache, gelingt ihr aber auch das.

Der Tag der offenen Tür am Samstag, 5. Mai, bietet auch noch eine Rollenrutsche, Kinderschminken, Bratwurst vom Grill, Kuchen und Getränke an der Brüderstraße 2. Die Veranstaltung geht von 14 bis 17 Uhr. Von Michael Koll

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare