Werdohler Kinder erstellen Neri-Steckbrief

+
Rund 20 Kinder nahmen am Sonntag am Messdienertag rund um die St. Michael-Kirche teil. Thema des Tages war der „Apostel von Rom“ Phillip Neri.

WERDOHL ▪ Während der Messdienereinführung der St. Michael-Gemeinde wartete auf die rund 20 Kinder ein abwechslungsreiches Rollenspiel, bei dem es galt, Aufgaben zu erfüllen und Informationen zu sammeln. Thema der Veranstaltung, die einem Tag der offen Tür glich und allen Interessierten offen stand, war Phillip Neri.

Auf die Kinder warteten einige Stationen, an denen sie Aufgaben erledigen mussten, um an die nötigen Informationen zu gelangen. Am Ende sollte der Neri-Steckbrief komplett ausgefüllt sein. Die Kinder mussten die Stationen erst suchen, um ins mehrstündige Rollenspiel zu starten. „Sucht zuerst die Bibliothek“, lautete ein Tipp. Auf dem weitläufigen Gelände rund um die Kirche verbargen sich Szenen, die an Stationen aus Neris Leben angelehnt waren. Unter anderem galt es, verletzten Menschen zu helfen, draußen in einer Scheune eine Nadel in einem Heuhaufen zu suchen oder das Neri-Lied zu erlernen.

Das Lösen der Aufgaben und das Sammeln der Informationen bereiteten den Kindern sichtlich Freude – und gleichzeitig lernten sie spielerisch, was für ein Mensch Neri war. Der 1515 in Florenz geborene Neri, der in seiner Landessprache Filippo de Neri hieß, trägt den Ehrentitel „Apostel von Rom“ und gilt als Patron der Humoristen. Dabei schlug er für die damalige Zeit durchaus unkonventionelle Wege ein, um seine Ziele zu erreichen. All das erfuhren die Kinder beim Messdienertag, der eine Vorbildfunktion für andere Gemeinden einnehmen soll, weil die Art der Wissensvermittlung so effektiv ist.

Von Markus Jentzsch

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare