Kaninchenzüchter planen auch 2018 wieder eine Schau

+
Die diesjährigen Ehrenmitglieder wurden mit Urkunden, Blumen und Präsentkörben ausgezeichnet.

Werdohl - Allen Widrigkeiten zum Trotz möchte der Rassekaninchenzuchtverein W445 Werdohl auch 2018 eine Schau organisieren. Dafür sprach sich die Versammlung der Züchter am Samstagabend im Versevörder Hof aus.

Die Mitgliederzahl ist seit Jahren rückläufig, wie im Kreisverband, so auch in Werdohl. Verbliebene Helfer werden älter und können weniger gut körperlich mit anpacken, wenn Käfige und mehr zur Ausstellung aufgebaut werden müssen. Weniger Kaninchen werden zur Schau angemeldet. Und zu allem Verdruss musste die Schau 2017 kurzfristig an anderer Stelle stattfinden. Weniger Besucher als erhofft kamen in die Aula der Realschule um Tiere zu bestaunen und Lose für die Tombola zu kaufen. 

Mit vier Enthaltungen, aber ohne Gegenstimmen entschieden sich die Teilnehmer der Jahreshauptversammlung, es noch einmal zu versuchen. Vorsitzender Martin Pache zeigte sich darüber sehr erfreut. Er versprach, sich um einen barrierearmen Zugang zum Veranstaltungsraum auf dem Köstersberg zu bemühen. 

Weiteren Grund zur Freude hatte Vorsitzender Pache beim Tagesordnungspunkt Wahlen. Er wurde einstimmig im Amt bestätigt. Auch die Aufgaben des 1. Tätomeisters wird Pache weiterhin übernehmen. Mit Rolf Duve fand er den erbetenen Stellvertreter für dieses zeitintensive Amt. Tätomeister fahren mehrmals jährlich alle Züchter des Vereins an. Wenn die Jungtiere sechs Wochen alt sind bekommen sie per Zange eine Kennnummer ins Ohr tätowiert. 

Die Aufgaben des Zuchtwerbewartes übernimmt zukünftig ein Team von Züchtern. Dem erfahrenen Herbert Günzel, der langjährige Erfahrung mit Rassekaninchen – vom Krallenschnitt bis zur Vererbungslehre – hat, steht nun Matthias Kretzer zur Seite. Als Schriftführerin folgt Sabine Niggemann-Duve auf Petra Jacoby. 

Martin Pache erhofft sich von der Verstärkung des Vorstands, dass die Werdohler auch mal wieder an Landesschauen teilnehmen können. Dafür müssten die Tiere natürlich bestmögliche Bewertungen erzielen. Herbert Günzel empfahl den Züchtern diesbezüglich, die Rasse nicht so oft zu wechseln: „Das ist ja jedes Mal ein Anfang bei 0.“ 

Mit Stolz blickte Pache in seinem Jahresbericht auf die Kreisjungtierschau in Iserlohn-Drüpplingsen. Daran nahm er gemeinsam mit Detlev Engelhardt und Holger Günzel teil. Mit ihren Tieren erreichten sie mit 996 Punkten den ersten Platz: „Das war ein Spitzen-Ergebnis, seit Jahren nicht erreicht.“ 

Mit Urkunden, Blumen und Präsentkörben bedachte der Vorstand des Rassekaninchenzuchtvereins die diesjährigen Ehrenmitglieder. Helmut Keller und Peter Jünschke sind seit 50 Jahren Mitglied im W445. Seit 40 Jahren sind Petra Jacoby und Stefan Pache dabei. Für 35 Jahre erhielten Holger Günzel und Susanne Pache Auszeichnungen. Eine Urkunde für 15 Jahre bekam Timo Gierse und für zehn Jahre Sabine Niggemann-Duve.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare