Die Werdohler Indianer sind los

Mehr als 120 Dezibel Lautstärke schafften die Kinder beim Schreiwettkampf. ▪

WERDOHL ▪ Ein großer, lauter und hungriger Indianerstamm aus dem Sauerland bevölkert seit fast zwei Wochen das JBZ. Im Rahmen des Werdohler Kinderspaßes erleben die ersten 56 Kinder zwischen sechs und zwölf Jahren zwei spannende Wochen mit vielen Aktionen.

Freude kam auf, als die komplette Gruppe mit den Mitarbeitern und Praktikanten des JBZ am Dienstag endlich ins Freibad konnte. Sofort wurde dieser Sonnentag für Entspannung im kühlen Nass genutzt.

Aber auch davor kam bei den jungen Werdohlern keine Langeweile auf. Für sie endet der Ferienspaß am Freitag mit einem großen Kinotag – natürlich mit Indianerfilm. Zuvor gab es ein großes Workshop-Angebot. So präsentierten die Kinder schon ihre selbst getöpferten Blumen, Autos oder Vasen. Auch echte Indianerkleidung und nützliche Traumfänger, gegen böse Träume, wurden gebastelt.

Bilder sehen Sie hier:

Werdohler Kinderspaß

Am Biwakplatz am Kettling stand ein spannender Paddelwettkampf in der Lenne und ein Tomahawk-Weitwurf auf dem Programm. Für viel Spaß sorgte auch das Indianersackhüpfen und Pflaumenkernweitspucken. Staunende Gesichter gab es beim Ausflug zur Phänomenta nach Lüdenscheid.

Bevor am Freitag eine große Abschlussfeier ansteht, stand der Mittwoch aber nochmal unter Wettkampfbedingungen. Da waren die Kräfte der Kinder bei manchen Stationen richtig gefordert. Schwierig gestaltete sich das Entlanghangeln an einem zwischen zwei Bäumen gespannten Seil. Nicht viel leichter erwies sich das Klettern am Marterpfahl. Jede Gruppe feuerte dabei ihren Mannschaftskollegen lautstark an.

An die Grenzen der Belastbarkeit ging für die Mitarbeiter der indianische Schreiwettkampf. Das Messgerät zeigte bei fast allen Gruppen Werte über 120 Dezibel an. „Ich brauche Ohrenschützer“, betonte Praktikantin Jasna Domke.

Danach hatten die kleinen Indianer natürlich knurrende Mägen. Gestern hatte Jugendpfleger Marco Malcherek-Schwiderowski dafür den Grill aufgebaut. Heiße Würstchen im Brötchen brachten den Kindern die nötige Energie für die weiteren Aktionen.

Heute geht es zur großen Schatzsuche in den Wald am Kettling. Daneben soll auch noch einmal das Boot zu Wasser gelassen werden. Am Wochenende kehren die kleinen Indianer dann ins heimische Tipi zurück. ▪ David Schröder

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare