Werdohler gestehen Überfall auf Ehepaar

WERDOHL ▪ Einen besonderen Ermittlungserfolg kann die Kriminalpolizei jetzt feiern: Ein 25-jähriger und ein 21-jähriger Werdohler haben den Überfall an einem Ehepaar gestanden. Vorausgegangen war eine intensive Ermittlung, bei der die komplette Tatkleidung sowie die benutzen Handschuhe und mehr in einem Versteck im Wald gefunden wurden. Nach der weiteren Arbeit der Kripo-Beamten wurden schließlich an diesem Mittwoch drei Personen festgenommen.

Die beiden Tatverdächtigen, die den Überfall gestanden haben, wurden auf Antrag der Staatsanwaltschaft Hagen am Donnerstag dem Haftrichter beim Amtsgericht Lüdenscheid vorgeführt. Dieser ordnete die U-Haft an, wie die Polizei gestern in einer Presseerklärung mitteilt.

Im Rahmen der Vernehmung stellte sich heraus, dass der dritte Festgenommene, ein 22-jähriger Werdohler, nicht an diesem Raubüberfall beteiligt war. Er wurde nach seiner Vernehmung wieder auf freien Fuß gesetzt.

Zur Tat: Am 3. Juli vergangenen Jahres überfielen die beiden Täter in der Zeit von 16 Uhr bis 17.15 Uhr ein Werdohler Ehepaar, 72 und 74 Jahre alt. Die zwei Männer waren mit einem für die Tat speziell ausgeliehenen Auto einer Leihfirma zum Tatort gefahren. Sie suchten die Wohnung des älteren Ehepaares in der Straße „Zum Waldschlößchen“ während eines WM-Spiels auf. Nachdem die Tür geöffnet wurde, stürmten die Täter als „Deutschlandfans“ verkleidet und geschminkt in die Wohnung, bedrohten die Opfer mit einem Messer und gingen sie brutal an.

Das Ehepaar wurde mehrfach zur Herausgabe von Schmuck und Bargeld genötigt, ansonsten würde man sie umbringen, lautete die Drohung. Das Werdohler Ehepaar erlitt einen Schock, der Wohnungsinhaber sogar einen Kreislaufzusammenbruch. Nach der Tat mussten sich beide für längere Zeit in ärztliche Behandlung begeben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare