Werdohler Gespräche über Pungelscheid

+
Der harte Kern des Kulturvereins „Werdohl heute“ am Donnerstag bei der Vorbesprechung des nächsten Gesprächsabends. Dazu trafen sich die Mitglieder im China-Restaurant Jade. In dieser Runde wurden auch zwei ehemalige Vorstandsmitglieder offiziell verabschiedet: Karl-Heinz Rehmann (rechts), der den Kulturverein mitbegründet hat, und Gerd Seckelmann (2. von rechts). Er vertrat den inzwischen aufgelösten Kreativen Hobbykreis im Kulturverein.

WERDOHL - Seit nunmehr neun Jahren gibt es sie – die vom Kulturverein „Werdohl heute“ organisierten „Werdohler Gespräche“. 19 Veranstaltungen stießen bislang auf großes Interesse. Das 20. Gespräch ist für Mittwoch, 24. April, terminiert und dürfte auch einen großen Interessentenkreis finden. Immerhin geht es um Pungelscheid und damit um ein Stück lebendiger Geschichte, die eng mit Namen wie Theodor von Neuhoff verbunden ist.

Von Rainer Kanbach

Gesprächspartner ist der gebürtige Pungelscheider und Autor Peter Kölsche. Und weil der Kulturverein den um 19 Uhr beginnenden Abend so nah wie möglich ans Geschehen heranrücken wollte, findet er – erstmals überhaupt – im Bauerncafé auf der Repke statt. Der Eintritt ist frei.

Begonnen hatte die Gesprächsreihe seinerzeit mit einem Blick auf das Leben und Schaffen von Arnold Menshen, der als zweiter Ehrenbürger in die Geschichte der Stadt eingegangen war. Seither wurden die unterschiedlichsten Persönlichkeiten vorgestellt und noch unterschiedlichere Themen behandelt. Fanden die Treffen zunächst in den Räumen des Kleinen Kulturforums statt, so musste wegen des Publikumsandrangs bei den folgenden Abenden schnell in die Stadtbücherei ausgewichen werden.

Peter Kölsche, der am 14. April sein neues Buch in der Stadtbücherei vorstellen wird, war schon Gast bei der letzten Veranstaltung, als es um die Geschichte, Geschichten und Entwicklung der Stadtteile ging. Pungelscheid so waren sich die Organisatoren schnell einig, war bei dieser Veranstaltung ein wenig zu kurz gekommen, so dass Kölsche nun Gelegenheit erhält, sein Wissen abendfüllend auszubreiten. Neu in diesem Zusammenhang ist die musikalische Begleitung. Sarah Zajusch, die unter anderem den ersten Preis im Fach Mandoline bei „Jugend musiziert“ auf Bundesebene erhalten hat, wird dem Gesprächsabend musikalisch gestalten.

Pungelscheid und seine Geschichte, das ist ein Thema mit dem Untertitel „Ritter – Adel – Bauernschaft“. Skizziert werden 400 Jahre der Adelsfamilie von Neuhoff, deren Aufstieg und Fall, und wie sie in das Umfeld von Gesellschaft im weitesten Sinne, Kirche und Politik eingebettet war.

Spannend also, zumal die nüchterne Geschichte hier, so die Organisatoren, von diversen Geschichten umrankt wird, deren Aufarbeitung die Zeit im Bauerncafé auf der Repke vergessen lassen soll.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare