In Werdohler Geschäften klingelten die Kassen

Die Händler in den Hütten auf dem Brüninghaus-Platz zogen eine positive Resonanz des Weihnachtsmarktes. Die Werdohler Geschäftsleute waren mit den Ergebnis des verkaufsoffenen Sonntags ebenfalls zufrieden.

WERDOHL ▪ Manfred Beiske, Geschäftsführer des WK-Warenhauses, zieht ein durchweg positives Fazit des Weihnachtsmarkt-Wochenendes und des verkaufsoffenen Sonntags. „Wir haben gute Geschäfte gemacht und sind gut zufrieden“, resümierte er gestern auf Nachfrage unserer Zeitung.

Erfreut zeigte sich Beiske vor allem über die vielen auswärtigen Kunden aus Plettenberg, Altena und Lüdenscheid, die am Sonntag den Weg in die Werdohler Innenstadt gefunden hatten. „Wir haben im Vorfeld des verkaufsoffenen Sonntags viel Werbung in den Nachbarstädten gemacht. Das hat Wirkung gezeigt“, so Beiske. Vor allem warme Jacken, Spielwaren für die Kleinen und verschiedenste Geschenkartikel seien am 3. Adventssonntag in seinem Haus gefragt gewesen. „Ich habe das sehr begrüßt, dass der Weihnachtsmarkt in diesem Jahr in direkter Nachbarschaft zu uns auf dem Brüninghaus-Platz stattfand, sagte der Geschäftsführer. Allerdings wäre es seiner Meinung nach schön gewesen, wenn einige Stände noch zentrierter aufgestellt gewesen wären.

Mayk Schröder vom gleichnamigen Elektro-Fachhandel in der Werdohler Innenstadt war mit dem Geschäftsergebnis des verkaufsoffenen Sonntags ebenfalls sehr gut zufrieden. „Bis 17 Uhr kamen sehr viele Kunden, die sich dann – mit dem Einbruch der Dunkelheit – vor allem auf dem Weihnachtsmarkt tummelten“, erklärte Schröder. Vor allem Fernseher, hochwertige Stereoanlagen, Receiver und Navigationsgeräte wechselten am Sonntag in seinem Geschäft den Besitzer.

Nicht ganz so positiv fiel hingenen die Bilanz von Kerstin Bathe, Inhaberin des gleichnamigen Sport- und Schuh-Geschäfts aus: „Der Samstag war okay. Am Sonntag war es im Vergleich zum vergangenen Jahr – als sehr viel Schnee lag und es dementsprechend kalt war – nicht so gut“, berichtet Bathe. Zudem hätten sie und ihr Team zu spüren bekommen, dass der Weihnachtsmarkt auf dem Brüninghaus-Platz stattfand. Viele Spontankäufer, von denen ihr Geschäft im vergangenen Jahr – als die Marktbunden auf dem Colsman-Platz aufgebaut waren– profitiert hätten, blieben am vergangenen Wochenende aus.

Im nächsten Jahr, dann soll der Weihnachtsmarkt wieder auf dem Colsman-Platz stattfinden – sehe die Situation aber schon wieder ganz anders aus, ist sich Bathe über mehr Laufkundschaft sicher.

Auch Ingo Wöste, Geschäftsführer der Werdohl Marketing GmbH befand, dass der Weihnachtsmarkt mit verkaufsoffenem, Sonntag eine gelungene Sache gewesen sei. Die Aussteller auf dem Brüninghaus-Platz seien zufrieden gewesen. Teilweise hätten auf dem Markt Münsteraner Verhältnisse geherrscht. Vor allem am Sonntag – dies sei der besucherreichere Tag gewesen – hätten sich die Leute zum Teil durch die Gassen zwischen den Hütten gedrängt. „Dadurch war es auf dem Weihnachtsmarkt schön kuschelig“, so Wöste. Und auch von den neuen Hütten, diese hatte die Stadt im Vorfeld des Marktes mit Hilfe zweier Sponsoren angeschafft – war Wöste ganz begeistert. Vor allem der Auf- und Abbau, für den auf Grund der besonderen Konstruktion noch nicht einmal Werkzeug benötigt wurde, habe im Vergleich zu den Vorjahren enorm Kosten und Zeit gespart. „So eine Hütte war in fast vier Minuten aufgebaut“, berichtete Wöste von der Arbeitserleichterung für die Bauhofmitarbeiter.

Der Kunsthandwerkermarkt in der Stadtbücherei sei ebenfalls sehr gut bei den Besuchern angekommen. Die Händler dort seien am ersten Weihnachtsmarkt-Tag von den Kunden noch vor der offiziellen Eröffnung förmlich überrannt worden, berichtete der Geschäftsführer der Marketing-Gesellschaft.

Rundum sei es eine sehr gelungene Veranstaltung gewesen, auch wenn es natürlich immer etwas zu verbessern gebe, so Wöste. Werdohl, da ist er sich sicher – habe sich am Wochenende gut verkauft. Im kommenden Jahr – so bestätigte der Geschäftsführer der Werdohl Marketing GmbH -solle das weihnachtliche Hüttendorf wieder auf dem Colsman-Platz aufgebaut werden. ▪ Ute Wesselmann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare