Werdohler erinnern an Opfer des Holocausts

+
Die Werdohler versammelten sich auf dem alten Schützenplatz, um der Opfer des Holocausts zu gedenken.

Werdohl - 24 Werdohler rund um Initiatorin Barbara Schmidt versammelten sich Freitagnachmittag auf dem alten Schützenplatz. Bereits zum dritten Mal gedachten sie der Holocaust-Opfer des Zweiten Weltkriegs.

Dabei erwähnte Schmidt vor allem die vier jüdischen Opfer, die in Werdohl ums Leben kamen. Sie wolle auch an die etlichen namenlosen Opfer erinnern, sagte Schmidt. 

Rüdiger Drallmeyer trug drei eigens geschriebene Lieder vor, in denen er das Leid der Opfer und die Kaltblütigkeit der Nazis thematisierte. Abschließend berichtete die Werdohlerin Arlette Brüggemann von Erzählungen ihrer Mutter, die im Werdohler Lager an der Dammstraße als Dolmetscherin und Sanitäterin gearbeitet hatte. 

Sie ging auch auf die damaligen Zwangsarbeiter ein, die nach Werdohl geholt wurden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare