Voßloh neue VHS-Verbandsvorsteherin

+
VHS-Geschäftsführerin Birgitt Werdes, Ulrike Wolfinger, Kathrin Püschel, Neuenrades Bürgermeister Antonius Wiesemann und die Werdohler Bürgermeisterin Silvia Voßloh (v.l.).

Werdohl - Bürgermeisterin Silvia Voßloh ist neue Verbandsvorsteherin der Volkshochschule (VHS) Lennetal und damit Nachfolgerin ihres Amtsvorgängers Siegfried Griebsch. Ihr Stellvertreter ist ihr Neuenrader Amtskollege Antonius Wiesemann.

Zur Vorsitzenden der Verbandsversammlung wurde am Donnerstagabend Kathrin Püschel aus Nachrodt-Wiblingwerde gewählt. Zu deren Stellvertreterin wurde Ulrike Wolfinger aus Neuenrade berufen. Im Verwaltungsrat vertritt Stefan Kemper die Stadt Altena, seine Vertreterin ist Sonja Reckschmidt. Nachrodt-Wiblingwerde wird repräsentiert durch Rita Joergens (Susanne Jakoby), Neuenrade entsendet Antonius Wiesemann (Dierk Rademacher), Plettenberg nominierte Kirsten Jütte (Dietmar Rottmann) und Werdohl Silvia Voßloh (Regina Wildenburg).

Auch in den Rechnungsprüfungsausschuss entsendet jede Kommune einen Vertreter. Altena wird vertreten durch Reiner Kemmerling (Alexander Stein). Die Interessen von Nachrodt-Wiblingwerde vertritt Kathrin Püschel (Rita Joergens). Jürgen Hederich spricht für Neuenrade (Ulrike Wolfinger). Klaus-Dieter Holzmann wurde aus Plettenberg (Dr. Peter Schmidtseifer) entsandt. Für Werdohl sitzt Uwe Nodes (Volkmar Güldner-Rademacher) im Verwaltungsrat.

Zur Mitgliederversammlung, dem Zusammenschluss der Volkshochschulen aus ganz Nordrhein-Westfalen, entsendet die VHS Lennetal ihre Leiterin Barbara Funke. Sie wird vertreten durch Birgitt Werdes. Zweite Vertreterin auf der Mitgliederversammlung soll Kathrin Püschel sein, vertreten durch Ulrike Wolfinger. Zur Bezirksversammlung schickt die VHS Lennetal ebenfalls Funke. Ihr Vertreter dort soll Dr. Thomas Gehling sein, der hauptamtliche pädagogische Mitarbeiter der VHS in Plettenberg. Als zweite Vertreterin zur Bezirksversammlung entsendet die VHS Lennetal Kathrin Püschel (Ulrike Wolfinger).

Wie Birgitt Werdes mitteilte, wird VHS-Leiterin Funke noch bis mindestens zum Ende der Herbstferien erkrankt sein. Daher wird sie den nächsten anstehenden Termin nicht wahrnehmen können: Am Donnerstag, 25. September, tagt der Rechnungsprüfungsausschuss im Werdohler Rathaus.

Der Verwaltungsrat der Volkshochschule Lennetal würde turnusgemäß eigentlich erst im Dezember wieder zusammenkommen. Auf Antrag der Vertreter aus Altena wurde der Termin auf Dienstag, 4. November, vorgezogen; auch dieser Termin findet im Werdohler Rathaus statt. Dann soll die Frage einer möglichen Zentralisierung geklärt werden. Neben der Verwaltungszentrale in Werdohl unterhält die VHS Büros in Altena und Plettenberg. Diese beiden Gemeinden stellen der VHS dafür kostenfrei Büroräume zur Verfügung. Die fehlenden Mieteinnahmen führen rechnerisch zu einer Belastung im jeweiligen Haushalt. Durch die Zusammenführung des Verwaltungspersonals an einem Standort könnten Synergieeffekte erzielt werden. Personaleinsparungen sind derzeit allerdings ausgeschlossen.

Abschließend teilte Werdes mit, die VHS Lennetal habe im Jahr 2013 überplanmäßige Ausgaben für Beihilfeaufwendungen sowie die Versorgungskasse zu tragen gehabt. Diese seien jedoch durch Einsparungen im Personalbereich – Mitarbeiter waren langzeitig erkrankt – gedeckt gewesen. - kol

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare