Vossloh verkauft schwächelnde US-Tochter

+
Der Stammsitz des Vossloh-Konzerns in Werdohl.

Werdohl – Der Verkehrstechnikkonzern Vossloh verkauft seine schwächelnde US-Tochter Cleveland Track Material (CTM). Der Vertrag mit dem Käufer sei am Dienstag unterzeichnet worden, teilte Vossloh in Werdohl mit.

Die Gesellschaft soll demnach noch in diesem Jahr für umgerechnet rund 35 Millionen Euro an einen strategischen Erwerber übergehen. 

Damit löst sich das Unternehmen von der größten US-amerikanischen Konzerngesellschaft im Geschäftsbereich für kundenspezifische Module. In dieser Sparte entwickelt und fertigt der Konzern Systeme für die Bahninfrastruktur, die speziell auf bestimmte Kunden angepasst werden. Die Vossloh-Tochter CTM stellt unter anderem Kreuzungselemente her, die den Schienenverkehr regeln. 

Teil eines Maßnahmenprogramms

Der Verkauf ist Teil des Maßnahmenprogramms, mit dem sich das Management von verlustreichen und unterdurchschnittlich profitablen Geschäften trennen will. Ende August hatte Vossloh bereits angekündigt, sein Lokomotiven-Geschäft nach China zu verkaufen. Vossloh rechnet im Rahmen der Maßnahmen mit Einsparungen von 15 bis 20 Millionen Euro pro Geschäftsjahr. 

Teil Maßnahmenprogramms ist es bekanntlich auch, die Zahl der weltweit rund 3800 Mitarbeiter um etwa fünf Prozent zu reduzieren. Dafür hat Vossloh die „in den letzten Monaten erforderlichen Maßnahmen eingeleitet und wird dieses Ziel erreichen“, teilt der Konzern mit. Das Ausscheiden der etwa 200 Mitarbeiter betreffe die Jahre 2019 und 2020. Für das laufende Jahr rechnet Vossloh nach aktuellem Stand mit Aufwendungen für den Personalabbau in der Größenordnung von rund 30 Millionen Euro. 

Profitabilität soll gestärkt werden

„Unser Maßnahmenprogramm zielt darauf ab, Vossloh hinsichtlich seiner Profitabilität und Eigenfinanzierungskraft zu stärken. Mit dem Verkauf von CTM haben wir diesbezüglich einen bedeutenden Meilenstein erreicht. Jetzt gilt es, auch die weiteren Maßnahmen im Konzern konsequent umzusetzen, um unsere Wettbewerbsposition weiter zu stärken“, sagt Oliver Schuster, neuer Vorstandsvorsitzender der Vossloh AG.  

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare