Werdohler Arche schließt zum Ende des Monats

Das Team der Werdohler Arche präsentierte sich so vor etwa einem Jahr mit dem neuen Namen. Die überkonfessionelle Hausaufgabenbetreuung unter der Leitung von Regina Berkemeier (4.v.l.) wird zum 30. Juni beendet.

WERDOHL ▪ Die Werdohler Arche – die tägliche Hausaufgabenhilfe für betreuungsbedürftige Kinder – wird nach sieben Jahren zum Ende des Monats aufgelöst. Diesen Entschluss fasste der Bezirksausschuss der Evangelischen Kirchengemeinde als Träger der Einrichtung bereits Anfang vergangener Woche.

Regina Berkemeier, als Gemeindepädagogin mit halber Stelle bei der Kirchengemeinde angestellt, berichtete gestern von dem Beschluss der Kirche, die Arche aufzulösen. Berkemeier hatte die Hausaufgabenhilfe im Jahr 2003 ins Leben gerufen und seitdem geleitet.

Das Team besteht aus

elf Personen

Erst seit etwa eineinhalb Jahren firmiert die Hausaufgabenhilfe für Grundschüler unter dem Namen Werdohler Arche. Das Betreuungsteam besteht zur Zeit aus insgesamt elf Personen. Neben Berkemeier sind fünf weitere Kräfte auf 400-Euro-Basis beschäftigt, dazu kommen fünf Ehrenamtliche. In früheren Zeiten waren auch einmal Ein-Euro-Kräfte beschäftigt, im Augenblick aber niemand.

Betreuung nach der Schule

im ehemaligen Kindergarten

Die Schließung hatte sich erstmals vor etwa zwei Monaten angedeutet, als klar war, dass wahrscheinlich an allen drei Grundschulen Betreuungsangebote der Offenen Ganztagsgrundschule zustande kommen. In der Werdohler Arche werden im Augenblick 26 Kinder montags bis donnerstags direkt nach der Schule betreut. Dort bleiben die Kinder bis etwa 16 Uhr. Die Arche nutzt die Räume im ehemaligen Kindergarten am Kirchenpfad.

Die meisten der Arche-Besucher kommen von der katholischen Grundschule, viele auch von der evangelischen Grundschule. Dass an der katholischen Grundschule eine OGS gebildet wird, gilt als sehr sicher. Der Rat hatte beschlossen, an allen drei Schulstandorten die OGS anzubieten, im Augenblick läuft das Anmeldeverfahren. Bei der Stadtverwaltung war gestern niemand zu erreichen, der über den Stand der Anmeldungen zu den OGS informiert ist. Schulabteilungsleiter Rainer Gumz ist erst heute wieder im Dienst.

„Mit Beginn der Ganztagsgrundschule ist unser Auftrag beendet“, sagt Regina Berkemeier betont sachlich. Sie hat viel Energie in die Betreuung gesteckt, vor allem auch in die Finanzierung durch Spenden. Unter anderem für die Mittagsverpflegung der Kinder musste stets gesammelt werden.

Letzter Betreuungstag bei der Arche ist der 30. Juni, dann unternimmt die ganze Gruppe einen Abschluss-Ausflug zur Landesgartenschau Hemer.

Gemeinsamer Ausflug am letzten Betreuungstag

Ob und in welcher Form die Arche mit einer anderen Aufgabensetzung weitermache, sei völlig offen – so Berkemeier. Sie selbst bleibe der Kirche angestellt und werde Aufgaben in der Gemeinde wie Altenbesuche und Konfirmandenbetreuung übernehmen. Es sei auch angestrebt, die 400-Euro-Kräfte gut unterzubringen.

Von Volker Heyn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare