Werdohl: Zuwanderer absolvieren Kurs an VHS

+
Bürgermeister Siegfried Griebsch, VHS-Leiterin Barbara Funke (letzte Reihe, rechts), Fachbereichsleiterin Inge Jülich (letzte Reihe, links) und die Lehrerinnen Ursula Fernholz (zweite Reihe, links) und Hacer Breil (vorne, Mitte) gratulierten den Absolventen des Deutschkurses.

Werdohl - Die Absolventen des Deutschkurses für Zuwanderer haben viel vor. Eine junge Frau aus Syrien möchte in Dortmund studieren und Bauingenieurin werden. „Danach möchte ich zurück nach Syrien und helfen, das Land wieder aufzubauen“, sagt die Absolventin. „Mit dem bestandenen Deutschtest für Zuwanderer kann sie das Studium ohne weitere Hürden beginnen“, sagt Barbara Funke, Leiterin der Volkshochschule Lennetal (VHS).

20 Teilnehmer aus Sri Lanka, Türkei, Syrien, Italien, Polen, Kasachstan und Griechenland hatten den Kurs im September begonnen. 660 Stunden standen bis zur Abschlussprüfung im Mai auf dem Plan. Die Männer und Frauen lernten in dem aber nicht nur die deutsche Sprache. Auch Politik und Kultur gehörten zum Kursprogramm. Zwei Teilnehmer haben den Abschlusstest nicht bestanden. „Sie können jetzt 300 Stunden wiederholen und dann noch einmal zur Prüfung antreten“, sagt Barbara Funke.

Einige Absolventen haben schon eine Arbeit gefunden und kamen deshalb gestern nicht zur Zeugnisübergabe. Doch auch die übrigen haben schon geplant, wie es jetzt für sie weitergehen soll. Einige möchten weiter Deutsch lernen, eine Frau will an der VHS ihren Schulabschluss nachholen. Eine andere Absolventin möchte eine Ausbildung zur Erzieherin beginnen. In ihrem Heimatland Sri Lanka hat sie schon als Lehrerin gearbeitet. „Sie sollten ihre Zeugnisse zum Regierungspräsidenten schicken“, rät die VHS-Leiterin. „Vielleicht werden sie anerkannt, dann dauert die Ausbildung nicht so lange.“

Gemeinsam mit den Deutschlehrerinnen Ursula Fernholz und Hacer Breil sowie Fachbereichsleiterin Inge Jülich gratulierte Barbara Funke gestern den erfolgreichen Schülern. „Sie haben sich über ein Dreivierteljahr lang sehr angestrengt“, lobte die VHS-Leiterin. „Man hört an den Ergebnissen, dass das gut gelungen ist.“

Auch Bürgermeister Siegfried Griebsch überbrachte Glückwünsche. „Den Kurs zu besuchen, war eine gute Entscheidung“, befand Griebsch. „Die Sprache ist der Schlüssel zu allem, das werden sie immer wieder feststellen.“ - cra

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare