"Werdohl wandert" zum zehnten Mal

+

Werdohl - Zum zehnten Mal lädt das Werdohl Marketing gemeinsam mit dem Lauftreff „Rieseiblitze“, dem SGV Versetal, Versetaler Schützenverein und der Jugendfeuerwehr zur Aktion „Werdohl wandert“ ein. Stattfinden wird sie am Sonntag, 31. August.

Ausgangspunkt ist um 10 Uhr erneut der Rathausparkplatz, wobei die „Rieseiblitze“ sich als erste auf den Weg machen. Und auch das Ziel bleibt. Zum fünften Mal in Folge beschließen die Teilnehmer rund vier Stunden später den Tag am und im Versetaler Schützenheim in Altenmühle. Zwischen beiden Punkten liegen eine Wanderstrecke von rund 9,2 Kilometern und in der Summe Steigungen von knapp 300 Metern.

Das bewährte Konzept der letzten Jahre, so Andreas Haubrichs vom Werdohl Marketing, bleibt weitgehend unverändert. Die Wanderstrecke führt diesmal vom Rathaus über die Versevörder Brücke und von dort oberhalb der Verse am Ehrenfeld vorbei zum Altenhagen. Danach folgt ein kleiner Abstieg zur Kreisstraße 8, die etwa nach 400 Metern wieder in Richtung Deitenbecke verlassen wird. Dort im Wald oberhalb der Hesmecke, etwa auf halber Strecke zum Zielpunkt, lädt die Werdohler Jugendfeuerwehr die Teilnehmer zu einer Pause ein und bietet kühle Erfrischungen zum Kauf an.

Entsprechend gestärkt geht es dann weiter in Richtung Distelnblech, das allerdings auf der Route links liegen bleibt. Der Abstieg oberhalb Wiesenfeld ist schließlich das Signal, dass es bis zum Schützenheim nicht mehr weit ist. Insgesamt führt die Strecke an vielen schönen Stellen Werdohls vorbei – Weitblicke über das Versetal inbegriffen, betont Andreas Haubrichs. Allerdings verläuft die Route zum Teil über unbefestigte Waldwege. Sie ist damit nicht barrierefrei und für Teilnehmer mit Kinderwagen nicht geeignet.

Beim Start auf dem Rathausparkplatz besteht übrigens wieder die Möglichkeit, Ansteck-Buttons mit zwei unterschiedlichen Motiven zum Preis von zwei Euro pro Stück zu erwerben. Die Einnahmen werden zur Deckung der anfallenden Unkosten verwendet, so Andreas Haubrichs. Er und seine Mitstreiter aus den beteiligten Vereinen hoffen am 31. August natürlich auf gutes oder zumindest passables Wetter.

Entsprechend sind die Erwartungen bei der Teilnehmerzahl angesiedelt. Die nämlich war in den letzten Jahren starken Schwankungen unterworfen. Die Spanne reichte von 15 „bei Sauwetter“ bis rund 200 im Jahr 2010. Unerreicht bleibt nach wie vor die Teilnehmerzahl, als Marketing-Geschäftsführer Gersema den Startschuss für dieses damals neue Freizeitangebot gab.

Das Kinder-Waldspiel fällt in diesem Jahr aus. Grund: „Unser langjähriger Partner ‘Wald und Holz NRW‘ kann uns in diesem Jahr aus personellen Gründen nicht unterstützen. Leider ist es nicht gelungen fachkundigen Ersatz zu finden“, bedauert Andreas Haubrichs die Situation. Dafür werde aber der Bürgerbus auch Nicht-Wanderern die Möglichkeit bieten, nach Altenmühle zu kommen, wo die Schützen ihre Gäste verköstigen werden. Der Bus wird ab 13.30 Uhr zwischen Rathausparkplatz und Schützenheim pendeln. Die einfache Fahrt kostet 1,80 Euro. Und natürlich besteht auch für die Wanderer die Möglichkeit, für den genannten Preis zurück zum Rathaus zu fahren.

Erste Überlegungen, wie „Werdohl wandert“ im nächsten Jahr gestaltet werden könnte, gibt es übrigens schon. Man wolle Schüler und Jugendliche (zum Beispiel Pfadfinder) ansprechen, denkt über eine Art Geo-Caching nach und ermuntert die Bevölkerung, eigene Vorschläge und Ideen einzubringen, durch die diese Aktion noch attraktiver werden könnte. - Von Rainer Kanbach

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare