Sparmaßnahme: Sperrmüll nur noch schriftlich

+
Die Sperrmüllabfuhr kann zukünftig nicht mehr telefonisch im Bürgerbüro angemeldet werden, die Stadt kann diesen Service nicht mehr bieten.

Werdohl - Die Anmeldung der Sperrmüll-, Elektrogroßgeräte- und Grünabfallabfuhr ist ab Montag, 12. Januar, nur noch in schriftlicher Form möglich, das teilt das Ordnungsamt der Stadt mit.

Von Volker Heyn

Die Anmeldung könne wie bisher mit wenig Aufwand über die Homepage der Stadt Werdohl (www.werdohl.de) erfolgen.

Zudem bestehe auch weiter die Möglichkeit, die bekannten Karten für die Anmeldung zu nutzen, die im Rathaus ausliegen und im Abfallkalender in haushaltsüblicher Menge eingeheftet sind.

Der Abfallkalender, der neben den Karten viele weitere nützliche und wissenswerte Informationen enthält, ist im Rathaus erhältlich. Zudem liegen unter anderem in der Bücherei und der Sparkasse Exemplare dieses Kalenders aus.

Bislang wurde die Bestellung der Sperrmüllabfuhr auch telefonisch im Bürgerbüro entgegen genommen. Das ging ohnehin nur dann, wenn die Beschäftigten dort gerade keinen Publikumsverkehr hatten. Mitunter waren mehrere Versuche nötig, die Bitte um Sperrmüllabfuhr bei der Stadt los zu werden.

Diesen Service könne die Stadt aus finanziellen Gründen nicht mehr leisten, sagte Ordnungsamtsleiterin Andrea Mentzel. Die Serviceeinschränkung sei bedauerlich, aber aufgrund der Einsparmbemühungen der Stadt nicht zu vermeiden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare