Minutengenaue Abrechnung

In dieser Stadt im MK soll ab 2020 Handyparken möglich sein

+
Handyparken wie hier in Siegen soll bald auch in Werdohl möglich sein.

Werdohl – Ab dem Frühjahr soll in Werdohl das so genannte Handyparken möglich werden. Ordnungsamtsleiterin Andrea Mentzel kündigte eine entsprechende Vorlage für die Ratssitzung am 16. Dezember an.

Die rechtlichen Rahmenbedingungen dieser Möglichkeit, per Smartphone minutengenau und individuell die Parkzeit abzurechnen, hätten sich gut entwickelt. Dazu müsse die Stadt mit einem Anbieter einer Internetplattform einen Vertrag abschließen. Es bleibe weiterhin möglich, über die bestehenden Parkscheinautomaten zu bezahlen. 

Bürgermeisterin Silvia Voßloh warb für den Vorschlag. Wer länger als geplant beim Arzt warten müsse oder sich in der Stadt festgequatscht hätte, bräuchte in Zukunft kein Knöllchen mehr zu befürchten. 

Über eine App oder per SMS

Handyparken funktioniert über eine App oder per SMS. Um zu parken, versendet der Autofahrer die Kennung des Parkplatzes. Will der Nutzer wieder abfahren, sendet er erneut eine Nachricht und bucht sich damit aus. 

Um die Bezahlung überprüfen zu können, hat die Kontrollkraft der Stadt einen Zugang zur Datenbank der Betreiber. Maximale Parkzeiten dürfen aber auch per Handyparken nicht überschritten werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare