Werdohl schrumpft: Einwohnerzahl geht leicht zurück

+
Im vergangenen Jahr wurden in Werdohl insgesamt 174 Geburten angezeigt.

Werdohl - Wenn auch nur geringfügig, aber Werdohl schrumpft. Im Lauf des Jahres 2017 sank die Einwohnerzahl um 27, lag zuletzt bei 18 603. Das teilte die Stadtverwaltung auf Anfrage mit.

 Der Bevölkerungsrückgang ist vor allem durch eine höhere Sterberate im Vergleich zur Geburtenrate zu erklären. Während im vergangenen Jahr 174 Kinder geboren wurden, starben 236 Personen in Werdohl oder waren zuletzt dort gemeldet. 2016 waren mit 187 noch einige Kinder mehr zur Welt gekommen, allerdings lag die Anzahl der Sterbefälle mit 242 ebenfalls höher. 

Geburtsort ist häufig nicht Werdohl 

Die meisten der Kinder kamen übrigens nicht direkt in Werdohl zur Welt, sondern wurden in einer der Geburtenstationen in den umliegenden Krankenhäusern geboren. Anschließend wurde die Geburt dann jedoch im Bürgerbüro der Werdohler Stadtverwaltung angezeigt. Positiv für die Stadt an Lenne und Verse fällt für das Jahr 2017 dagegen der Wanderungssaldo, also die Differenz zwischen Zu- und Wegzügen, aus. 

961 Menschen kommen neu in die Stadt 

Insgesamt 961 Personen kamen in den vergangenen zwölf Monaten neu nach Werdohl. Darunter waren immerhin 43, die sich für Werdohl als Zweitwohnsitz entschieden, hier also eine sogenannte Nebenwohnung anmeldeten. Dagegen zogen lediglich 926 Menschen in eine andere Kommune. 2016 hatten sich Zu- und Wegzüge übrigens exakt die Waage gehalten. 985 Personen verließen Werdohl und ebenso viele kamen neu hinzu.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare