Politiker machen Platz für die Wahl

+
Bettina Koelbel, Johanna Zeiß und Yasemin Kalay (von rechts) bei ihrer Arbeit im zum Wahlbüro umfunktionierten Sitzungssaal des Rathauses.

Werdohl - Die Kommunalpolitiker müssen weichen, weil die Landespolitiker gewählt werden: Weil die Landtagswahl am 14. Mai vorbereitet werden muss und weil die Stadt Werdohl dafür Platz benötigt, kann der Ratssaal derzeit nicht seinen eigentlichen Zweck erfüllen.

Wo üblicherweise der Stadtrat und seine Ausschüsse tagen, arbeiten seit einigen Tagen vier Mitarbeiterinnen der Stadtverwaltung an der Vorbereitung der Landtagswahl. 

Auf den Tischen stehen große Pappkartons, für jedes Wahllokal einer. „Die werden nach und nach mit allem befüllt, was in den Wahllokalen benötigt wird: Stimmzettel, Wahllisten, Broschüren und Merkblätter“, zählt Andrea Mentzel, die im Rathaus die Wahl koordiniert, nur beispielsweise auf. 

Auch einfache Büroausstattung gehört dazu: von Bindfäden über Gummibänder bis zu Kugelschreibern. All das könne nicht an einem Tag erledigt werden, weshalb die Verwaltung auch den Ratssaal in Anspruch nehmen muss. „Woanders ist im Rathaus ganz einfach nicht genug Platz dafür“, erklärt Mentzel. „Im Einwohnerbüro haben wir es einmal versucht, aber das war den Bürgern nicht zuzumuten“, erinnert sie sich an die Umzugsatmosphäre, die die vielen Kartons versprüht hätten.

Und Bürger suchen den Ratssaal durchaus regelmäßig auf in diesen Wochen, denn dort befindet sich auch das Briefwahlbüro, in dem Bettina Koelbel, Johanna Zeiß, Yasemin Kalay und Birgit Salewski ihren Dienst versehen. 

Wer also aus irgendwelchen Gründen seine Stimme für den Landtag nicht am 14. Mai abgeben kann und deshalb per Brief abstimmen möchte, erhält im Sitzungssaal des Rathauses die dafür erforderlichen Unterlagen. 

Wer möchte, kann sogar direkt vor Ort in einer Wahlkabine abstimmen und den Stimmzettel im verschlossenen Umschlag in einer der bereitstehenden Wahlurnen werfen. Briefwahlunterlagen können allerdings auch per Post oder über die Internetseite der Stadt angefordert werden und werden dann per Post zugestellt. Dann kann auch jeder ganz bequem zu Hause wählen.

Der Sitzungssaal wird noch bis zum Wahltag selbst als Wahlbüro benötigt, weshalb auch die Sitzungen des Sozialausschusses heute und des Rates am 8. Mai im Schulungsraum der Feuerwehr Kleinhammer stattfinden werden. Am Abend des 14. Mai werden im Ratssaal ab 18 Uhr auch die Wahlergebnisse präsentiert, ehe er ab 16. Mai wieder für seinen eigentlichen Zweck zur Verfügung steht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare