Erst Ende 2020 fertig

Intercity-Verbindung: Von Werdohl direkt zur Nordsee

+
Die ursprünglich für das Jahr 2019 vorgesehene Einrichtung der Intercity-Verbindung 34 von Frankfurt bis Norddeich kann von der Deutschen Bahn nicht gehalten werden und verschiebt sich um ein Jahr nach hinten.

Werdohl - Die ursprünglich für das Jahr 2019 vorgesehene Einrichtung der Intercity-Verbindung 34 von Frankfurt bis Norddeich kann von der Deutschen Bahn nicht gehalten werden und verschiebt sich um ein Jahr nach hinten.

Ab Dezember 2020 werde ein Zugpaar durch die gesamte Lenneschiene weiter über Münster bis Norddeich fahren und damit Südwestfalen wieder direkt per Zug an die Nordsee anbinden. Das bestätigte jetzt ein Bahnsprecher. Die Städte Werdohl, Altena, Plettenberg, Finnentrop, Letmathe, Kreuztal, Lennestadt und Siegen werden damit neu an den Fernverkehr angebunden.

Einzelne Züge sollen ab Münster mit Halten in Hamm, Unna und Schwerte verkehren, andere nehmen den Weg ab Dortmund mit Halt in Witten. Auf diese Weise sollen laut Bahn attraktive Direktverbindungen nach Frankfurt, Dortmund und Münster mit kurzen Reisezeiten angeboten werden. Eine Fahrt von Siegen bis Dortmund soll in knapp zwei Stunden realisiert werden.

Derzeit sind für Reisen aus dem Lennetal vor allem nach Frankfurt bis zu zwei Umstiege erforderlich. Hagen wird nicht an den IC 34 angebunden. Wer vom Lennetal aus Richtung Hagen reisen und die von dort startenden ICE-Verbindungen zum Beispiel nach Berlin und Hamburg fahren will, nutzt aktuell den Regionalverkehr, der von Abellio betrieben wird. Auf der ab 2020 neuen Achse Münster, Dortmund, Siegen, Frankfurt sollen neue Fahrzeuge des Typs „Intercity 2“ eingesetzt werden.

Die Doppelstock-Fahrzeuge verfügen über ein modernes Design, eine großzügige Raumaufteilung, viel Beinfreiheit und bequeme Sitze. Die Deutsche Bahn hat die Bestellung der Fahrzeuge bereits in Auftrag gegeben. Verhandelt werde zwischen Nahverkehr Westfalen-Lippe und Bahn über die Anerkennung der Nahverkehrstarife für den Fernverkehrszug, für den der Regionalzug RE16 von Essen nur bis Letmathe statt bis Siegen fährt.

Nach Mitteilung der DB Fernverkehr AG seien bei der Realisierung der IC-Linie 34 Anpassungen des Nahverkehrsangebots erforderlich, um optimale Umsteigebeziehungen und zusätzlichen Nutzen für die Fahrgäste zu ermöglichen und um die Zugfahrten in einem eingleisigen Abschnitt im Raum Siegen durchführen zu können. Eine Konkurrenz von Fern- und Nahverkehr solle vermieden werden. Seit einiger Zeit gibt es in Werdohl Überlegungen, eine ICE-Halt am Werdohler Bahnhof zu realisieren. „Dieses Thema“, so lässt sich der Bahn-Sprecher zitieren, „hat mit dem IC 34 aktuell nichts zu tun.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare