Neues Ratsinformationssystem online

Auf der Startseite des neuen Ratsinformationssystems hilft eine Übersicht auf der linken Seite bei der Suche. - Foto: Peuckert

Werdohl -  Weniger Papier, mehr Informationen und schnellere Arbeitsabläufe – seit gestern ist das neue Ratsinformationssystem online. Und das hat einiges zu bieten. Auf der Homepage der Stadt, www.werdohl.de, führt ein Link unter der Rubrik „Aktuelles“ direkt zum neuen System. Dort eröffnen sich dem Nutzer viele Möglichkeiten, an Informationen rund um Gremien, Sitzungen und einzelne Ratsmitglieder zu gelangen.

Eine Gliederung auf der linken Seite macht die Orientierung leicht. Wer zum Beispiel wissen möchte, wann welcher Ausschuss tagt, findet unter dem Punkt „Sitzungen“ einen Kalender mit allen Terminen samt Uhrzeit und Ort. Der Unterpunkt „Abteilungen“ hilft bei der Suche nach richtigen Ansprechpartnern der einzelnen Fachbereiche.

Mit Foto und Kontaktdaten sind alle Ratsmitglieder aufgeführt. Auch die sachkundigen Bürger sollen bald mit Bild erfasst werden. In einer weiteren Übersicht kann der Entscheidungsweg einzelner Vorlagen verfolgt werden.

Eingerichtet haben das Ratsinformationssystem Andrea Brockhaus und Reinhardt Haarmann von der Abteilung Service. Viele Wochen Arbeit stecken hinter dem neuen System. So war Andrea Brockhaus lange damit beschäftigt, jede einzelne Person, auch Ratsmitglieder der vergangenen Legislaturperiode, mit sämtlichen Daten und Foto ins Programm einzupflegen. „Wir wollten es richtig gut machen“, sagt Brockhaus.

Komfortables Arbeiten für Ratsmitglieder

Aber nicht nur interessierte Bürger profitieren von dem neuen Informationssystem. „Für die Ratsmitglieder ist es sehr, sehr komfortabel“, erklärt Brockhaus. Die müssten ab jetzt während ihrer Sitzungen nicht mehr in Papieren herumblättern, sondern könnten die ihnen zur Verfügung gestellten iPads nutzen, das neue System sei nämlich mit den iPads verknüpft. Über eine App könnten alle für die Sitzung wichtigen Unterlagen auf das iPad geladen und dann ohne Internetverbindung genutzt werden.

Vor der Sitzung könnten die Gremium-Mitglieder über das Internet ihre Datenbank aktualisieren und dann abrufen, erklärt Reinhardt Haarmann. Während der Sitzung seien farbige Markierungen und Notizen zu einzelnen Punkten möglich.

Weniger Arbeitsschritte nötig

Für das Einfügen von Sitzungsvorlagen in das Programm seien ab jetzt weniger Schritte nötig. Beim alten System hätten die Mitarbeiter ihre Vorlageninhalte in ein Word-Dokument geschrieben und dieses dann weitergereicht. In einem nächsten Schritt musste eine Vorlage im PDF-Format formuliert und dann eingestellt werden. Ab sofort könnten die Mitarbeiter die Vorlagen selbst schreiben und ins System stellen. Dafür würden sie nach und nach geschult, erklärt Brockhaus. Bei der Auswahl, wann welcher Mitarbeiter weitergebildet wird, werde nach der Reihenfolge der anstehenden Sitzungen entschieden. 25 der etwa 50 Mitarbeiter seien bereits geschult worden.

Andrea Brockhaus und Reinhardt Haarmann waren schnell von dem Programm überzeugt. Jetzt hoffen sie auf viele begeisterte Nutzer. „Unser Anspruch ist, es allen so leicht wie möglich zu machen“, sagt Brockhaus. Auch, wenn die beiden sehr akribisch und sorgfältig am neuen System gearbeitet haben, könnten sie nicht ausschließen, dass sich an der ein oder anderen Stelle kleine Fehler eingeschlichen haben. Wer etwas entdeckt, könnte sich bei Andrea Brockhaus unter der Telefonnummer 0 23 92 /91 72 27 oder per E-Mail an a.brockhaus@werdohl.de melden.

Von Jana Peuckert

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare