Neue Werdohler Freizeitkarte mit "Macken"

+
Iris Kannenberg, Swantje Midderhoff, Niclas von Seidlitz und Ingo Wöste (von links) stellten vor dem historischen Bahnhof, einer der Sehenswürdigkeiten Werdohls, die neue Freizeitkarte für Werdohl vor.

Werdohl - Die Werdohl Marketing GmbH hat eine neue Freizeitkarte für Werdohl herausgegeben. Sie listet die Sehenswürdigkeiten an Lenne und Verse auf – allerdings nicht ganz fehlerfrei und nicht besonders übersichtlich.

Swantje Midderhoff, Mitarbeiterin der Marketing GmbH, bezeichnete die Freizeitkarte als „schönes Projekt, um die Heimatkultur zu stärken“. Die Karte zeige, was Werdohl an Highlights zu bieten habe und enthalte auch Sehenswürdigkeiten in den Stadtteilen. „Es lohnt sich, die Karte in die Hand zu nehmen und Werdohl zu erkunden“, sagte Midderhoff.

Das Erkunden Werdohls macht die Karte allerdings nicht unbedingt leichter, denn in dem Übersichtsplan fehlen sämtliche Straßennamen. Dafür sei kein Platz gewesen, begründete Iris Kannenberg, deren Lüdenscheider Agentur die Karte gestaltet hat. Werdohls Marketing-Chef Ingo Wöste sieht darin kein Manko: „Viele nutzen doch heute sowieso ein Smartphone zur Orientierung, wenn sie in einer Stadt unterwegs sind!“

Bahnhof und Museum verwechselt

Ein Fehler ist den Machern bei der Beschreibung des Bahnhofs und des Stadtmuseums unterlaufen: Die Texte wurden schlicht und einfach verwechselt. Das ließ sich nach dem Druck nicht mehr so leicht kaschieren wie eine falsche Ansprechpartnerin bei der Marketing GmbH. Dort war noch Midderhoffs Vorgängerin Susanne Macaluso genannt. Ein Aufkleber konnte für Abhilfe sorgen.

Diese Fehler sollen bei einer Neuauflage der Karte korrigiert werden, versicherte Wöste. Bisher sind erst 500 Exemplare im Umlauf, produziert mit finanzieller Unterstützung der Lukad Holding, unter deren Dach sich unter anderem die Werdohler Firmen Menshen und Stauff sammeln.

Hilfe bei Personalsuche

Lukad-Personalchef Niclas von Seidlitz bezeichnete die Freizeitkarte als Möglichkeit, dringend benötigte Facharbeiter für die Unternehmen zu gewinnen: „Wir müssen bei der Personalsuche auch die Region vermarkten, potenziellen Bewerbern das Angebot vor Ort zeigen.“

Erhältlich ist die handliche Freizeitkarte kostenlos im Rathaus, in der Stadtbücherei und bei einigen Einzelhändlern sowie bei der Werdohl Marketing GmbH.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare