Glockenturm wird abgebrochen

Das Markenzeichen der Königsburg verschwindet

Die ehemalige Kreuzkirche auf der Königsburg: Turm und Schriftzug werden jetzt bald verschwinden.
+
Die ehemalige Kreuzkirche auf der Königsburg: Turm und Schriftzug werden jetzt bald verschwinden.

Am 31. Dezember 2018 hat die Evangelische Kirchengemeinde Werdohl in der Kreuzkirche auf der Königsburg das allerletzte Abendmahl gefeiert.

Anschließend wurde die Kirche säkularisiert, also aus der kirchlichen Bindung gelöst. Seit Sommer 2020 gehören das Gebäude mit 500 Quadratmetern Nutzfläche und das 2200 Quadratmeter große Grundstück dem Sanitär- und Heizungsbauunternehmer Daniel Michel, der dort sein Lager eingerichtet hat.

Der freistehende Glockenturm, der wegen seiner markanten Architektur im Volksmund scherzhaft „Raketenabschussrampe“ genannt wird und zu einem Markenzeichen für die Königsburg geworden ist, und der Schriftzug „Kreuzkirche“ erinnern aber noch immer daran, dass das Gebäude gut 50 Jahre lang eine Kirche gewesen ist. Allerdings wird auch das bald vorbei sein.

Turm wird eingerüstet und zersägt

„Der Glockenturm wird in der nächsten Woche eingerüstet und anschließend zersägt“, kündigte Baukirchmeister Gerd Petersmann von der evangelischen Kirchengemeinde an. Der Abbruch des Turms sei wie auch die Entfernung des Schriftzuges eine Auflage des Landeskirchenamtes gewesen, damit auch äußerlich nichts mehr an die frühere Verwendung des Gebäudes als Kirche erinnert. Die unteren beiden Geschosse des Turmes müssten eigentlich auch entfernt werden, sollen nun aber doch stehen bleiben und von dem neuen Besitzer genutzt werden können.

Petersmann geht davon aus, dass die Demontage des Turmes sowie der Glockenstube im Mai beginnen wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare