Unerlaubtes Glücksspiel

Poker und Black Jack im Hinterzimmer: Polizei hebt im MK illegale Spielhalle aus

In einer Werdohler Gaststätte hat die Polizei in der Nacht zu Freitag ein illegales Spielcasino ausgehoben.
+
In einer Werdohler Gaststätte hat die Polizei in der Nacht zu Freitag ein illegales Spielcasino ausgehoben.

Die Polizei hat in Werdohl eine illegale Spielhalle ausgehoben. Im Hinterzimmer wurde Poker und Black Jack gespielt. Eine Menge Bargeld war im Spiel.

Werdohl ‒ Polizeibeamte haben in der Nacht zu Freitag (21. Mai) eine illegale Spielhalle in Werdohl stillgelegt. Sie beschlagnahmten mehrere Spielautomaten und Bargeld. 29 Personen, die sich zum Zeitpunkt der Kontrolle am Tatort aufgehalten haben sollen, müssen sich nun wegen der Teilnahme an illegalem Glücksspiel verantworten.

StadtWerdohl
KreisMärkischer Kreis
Einwohnerca. 18.000

Einer Polizeistreife sei gegen 0.50 Uhr in der Nacht zu Freitag (21. Mai) ein verdächtiger Mann vor einer Gaststätte in Werdohl aufgefallen, teilte die Polizei mit. Bei der Kontrolle hätten die Beamten eine größere Summe Bargeld gefunden. „Die Befragung nach der Herkunft des Geldes ergab den Verdacht des illegalen Glücksspiels in einer nahe gelegenen Gaststätte“, teilte ein Polizeisprecher mit.

Poker und Black Jack im Hinterzimmer: Polizei hebt in Werdohl illegale Spielhalle aus

Die Polizei zog Einsatzkräfte aus mehreren Städten des Kreises zusammen und durchsuchte das Gebäude. Dabei stießen sie auf eine illegal betriebene Spielhalle mit sechs Spielautomaten sowie Poker- und Black-Jack-Tischen. Zum Zeitpunkt der Kontrolle hätten sich 28 Personen im Gebäude befunden, teilte die Polizei weiter mit.

Polizeibeamte durchsuchten alle Anwesenden und stellten unter anderem einen niedrigeren fünfstelligen Bargeldbetrag und hochwertige Uhren sicher. Die Tatverdächtigen sind nach Polizeiangaben zwischen 23 und 58 Jahren alt und haben ihre Wohnsitze in Werdohl, Plettenberg, Lüdenscheid, Balve, Neuenrade und Werl.

Das Ordnungsamt der Stadt Werdohl begleitete die Maßnahmen vor Ort auch im Hinblick auf die Nichteinhaltung der Coronaschutzverordnung. Polizei und Staatsanwaltschaft haben Ermittlungen wegen unerlaubten Glücksspiels aufgenommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare