Telekom-Knotenpunkt massiv gestört

Eveking seit einer Woche ohne Telefon und Internet

In Eveking kommen viele Haushalte seit rind einer Woche nicht mehr ins Internet.
+
In Eveking kommen viele Haushalte seit rind einer Woche nicht mehr ins Internet.

Die Telefonstörung in Eveking scheint größere Ausmaße als bisher angenommen zu haben.

Bürgermeister Andreas Späinghaus (SPD) berichtete, dass ein Telekom-Knotenpunkt unterspült worden sei und die Techniker die Störung nicht schnell beheben können. Erst am Donnerstag, eine Woche nach dem Unwetter, könne weitergearbeitet werden.

Sicher ist, dass seit Mittwoch vergangener Woche alle Häuser der Heimstraße und der darüber liegenden Langestraße sowie die Siedlung Auf dem Bremfeld und darüber hinaus Ludemert und der gesamte Ludemerter Weg keine Telefon- oder Internetverbindung der Telekom haben. Das bringt Probleme privater und unternehmerischer Natur bei einigen hundert Hausanschlüssen mit sich. Die Angehörige einer 87-jährigen Bewohnerin im betroffenen Gebiet berichtete zum Beispiel, dass ihre Mutter nur persönlich erreichbar sei, sie mache sich deshalb Sorgen. Auch die telefonische Notfallbenachrichtigung eines Hilfsdienstes funktioniere deshalb nicht.

Angebote werden wieder per Post verschickt

Unternehmer wie Tischler Klaus Lengelsen vom Ludemerter Weg 9 unten im Tal sind unter der Festnetznummer per Rufumleitung aufs Handy erreichbar. Lengelsen sagte: „Ich werde verrückt, ich habe schon wieder Angebote wie früher mit der Post verschickt.“ Seit einer Woche könne er nicht richtig arbeiten. Die Telekom habe erklärt, dass er sich übers Handy einen Internet-Hotspot einrichten könne, sein Handy betreibe er aber über einen anderen Anbieter. Deshalb funktioniere die Internetanbindung nicht einmal behelfsweise.

Anlieger Hennig Meyer vom Bremfeld berichtete, dass er und seine Nachbarn seit einer Woche privat keinen Internet- und keinen Telefonanschluss haben. Der Vorsitzende vom TuS Versetal kennt viele weitere Betroffene.

Telekom reagiert auf Anfrage zunächst nicht

Die Störungsstelle der Telekom hat all diesen Menschen unterschiedliche Angaben gemacht, bis wann die Störung behoben sei. Betroffene berichteten, ihnen sei gesagt worden, der Schaden könne schon am 22. Juli, am 27. Juli oder auch erst zum 30. Juli behoben sein. Auf Nachfrage ließ die Telekom durch eine Sprecherin ausrichten, man könne derzeit keinerlei Details zu der Störung mitteilen. Alle Techniker seien im Einsatz. Erst zu einem späteren Zeitpunkt können die Telekom sagen wie viele Haushalte in welchen Straßenzügen betroffen sind. Man hoffe, die Störung bis Ende der Woche beheben zu können. Priorität habe aber die Wiederherstellung des Handynetzes in anderen Regionen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare