Auftakt ist gemacht

Erstes Treffen für internationales Kinderfest

+
Zusammenarbeit fürs Kinderfest: Die Teilnehmer beim Vorbereitungstreffen für das internationale Kinderfest, das der türkische Elternverein organisiert.

Werdohl – Der Auftakt ist gemacht: Vertreter von Kindergärten und Schulen haben abgesprochen, wie das internationale Kinderfest aussehen soll. Das bietet so einiges. 

Der türkische Elternverein Werdohl veranstaltet am Sonntag, 28. April, das internationale Kinderfest im Festsaal Riesei. Zu einem ersten Arbeitsgespräch trafen sich Vertreterinnen von Kindergärten und Schulen im Jugend- und Bürgerzentrum an der Schulstraße. 

Vorsitzende Belma Bektas-Kiliç begrüßte dazu einige Gäste, die zum ersten Mal in dieser Runde saßen. Der Elternverein war mit der Vorsitzenden, dem stellvertretenden Vorsitzenden Ali Akdeniz und der Kassiererin Burcu Bektas vertreten. 

Traditionsveranstaltung wieder aufleben lassen

Man wolle die Traditionsveranstaltung wieder aufleben lassen, hieß es. Nach vier Jahren Pause war das Kinderfest wieder im Mai vergangenen Jahres gefeiert worden. Die Ursprünge des Festes gehen darauf zurück, dass am 23. April 1920, türkisch für „23 Nisan“, das türkische Parlament erstmals zusammengetreten ist. 

Der Staatsgründer Mustafa Kemal Atatürk machte den 23. April unter dem Thema „Unsere Kinder sind unsere Zukunft“ zu einem offiziellen Feiertag für die Kinder der Türkei. Beteiligen werden sich die Werdohler Kindertageseinrichtungen Arche Noah, Sternschnuppe, Gernegroß, Budenzauber, Momo und Wunderkiste. Auch die städtische Gemeinschaftsgrundschule ist dabei, ebenso die evangelische Grundschule. 

Bei der katholischen Grundschule scheine es aufgrund des Leitungswechsels dieses Mal keine Beteiligung zu geben. Schade fand es Bektas-Kiliç, dass die Realschule ihre Beteiligung abgesagt habe. Bei der Gesamtschule warte sie noch auf eine Rückmeldung. Auch die weiterführenden Schulen gehörten selbstverständlich zum Kinderfest. Beteiligen werden sich auch die Musikschule mit Sebastian Hoffmann und der Kulturverein Giresunlular. 

Türkische Gedichte und das „Hallo Werdohl“-Lied

Dessen Vertreter berichtete bei der Besprechung, dass der Verein mit einer Gruppe von etwa 20 Kindern im Alter zwischen sechs und 14 Jahren folkloristische Tänze einübe und sie beim Kinderfest präsentieren werde. Die Musikschule Lennetal werde ebenfalls mit einer größeren Gruppe beim Kinderfest aufspielen. Maria Lohmann von der DJK Westfalia wolle mit verschiedenen Tanzgruppen auftreten. 

Seitens des türkischen Elternvereins ist vereinbart, dass der Türkisch-Lehrer Dogan Bicer mit Grundschul-Kindern Gedichte einstudiert. Grundschulleitern Nina Manns schlug vor, neben türkischer Folklore auch die anderen 15 Nationen zu berücksichtigen, die an den Grundschulen unterrichtet werden. 

Überlegt wurde deshalb, die türkischen Gedichte zu übersetzen. Vielleicht gebe es ja auch deutsche Kinder, die Gedichte aufsagen oder etwas zum Bühnenprogramm beisteuern wollten. Gerne sähen die Organisatoren auch den Schulchor der Konfessionsschulen, um bei dem Fest das „Hallo Werdohl“-Lied zu singen. 

Großteil des Erlöses wird gespendet

Bektas-Kiliç sagte, dass sie das bislang überwiegend türkische Speisenangebot bei dem Fest in der Mensa gerne erweitert sähe. Spontan wurde ein Waffelverkauf zugesagt. Kuchen werde es auch geben. Die beiden Vorsitzenden vom Elternverein betonten mehrfach, dass sie für jede Beteiligung offen und dankbar seien. Beim Bühnenprogramm und bei den Ständen im Foyer gebe es genügend Gelegenheit und Platz, Aktionen jeder Art für und mit Kindern anzubieten. 

Das Fest solle schließlich alle Eltern und Kinder der Stadt Werdohl ansprechen. Ein Großteil des Erlöses aus dem Kinderfest werde einer Organisation gespendet, die sich um Kinder kümmert. Wer das sein wird, stehe noch nicht fest.

Das internationale Kinderfest wird am Sonntag, 28. April, im Festsaal Riesei, im Foyer der Schule und in der Mensa gefeiert. Einlass ist ab 13 Uhr, das Bühnenprogramm startet um 14 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare