3. Versetaler Winterzauber

Nikolaus fast ausgeplündert

+
Ob Betriebs- oder Familienausflug, der Versetaler Winterzauber war am Wochenende für Groß und Klein ein lohnendes Ziel.

Werdohl - Elisabeth Wolf staunte nicht schlecht, als sie am Samstagnachmittag im Vereinsheim Altenmühle ansetzte, um die Weihnachtsgeschichte vorzulesen. Während sie von Joseph und Maria, sowie der schwierigen Suche nach einer Herberge für die Schwangere und ihren Mann berichtete, hingen sage und schreibe mehr als 80 Kinder an ihren Lippen – so viele wie noch nie zuvor.

Auch der Nikolaus, der nachher noch kam, begann zu schwitzen, fürchtete er doch, seine Stutenkerle würden nicht für jedes Mädchen und Jungen reichen. Aber er kam letztlich doch knapp hin mit den Gaben aus seinem Sack.

Die Eltern der Kinder vergnügten sich derweil draußen beim nunmehr 3. Versetaler Winterzauber, der vor allem nach Einbruch der Dunkelheit für stimmungsvolle, voradventliche Stimmung sorgte. Neue Stände mit gebackenen Pilzen, einem Weihnachtszug aus Dominosteinen, Rumkugeln, Lebkuchen, Marzipanhonig, Glühweinmarmelade, mit Schokolade überzogene Äpfel, gebrannten Mandeln und Äpfeln mit Zuckerguss erfreuten Klein und Groß.

Budenstadt auf dem Schützenplatz

Zehn Buden hatten die verschiedenen Versetaler Vereine dieses Mal aufgebaut. Und sie hatten darauf geachtet, dass keine davon an einem Tag leer stand. Das war aber auch kaum möglich, war doch die Zahl der Bewerber, die gerne in Altenmühle Aussteller gewesen wären, so groß, dass es bereits jetzt drei feststehende Buden-Betreiber für das Wochenende vor dem 1. Advent 2020 gibt. Frank Herber, Vorsitzender der Versetaler Schützen, versicherte: „Es wird einen 4. Versetaler Winterzauber geben. Das steht jetzt schon fest.“

Beim Rundgang über den Platz waren auch einige Besucherinnen mit Elchgeweihen auf dem Haupt anzutreffen –die Belegschaft einer Apotheke, die den Versetaler Winterzauber zum Ziel für ihren Betriebsausflug gewählt hatte.

Wie in den Vorjahren, gab es Samstag wieder Livemusik von den eigens zusammengestellten Versetaler Winterzauber-Bläsern. Und es wurde auch wieder ein Schwedenfeuer für den guten Zweck versteigert. Dieses Mal gehen die Einnahmen an die Spendensammlung „Für Nina“. Die zweifache, alleinerziehende Mutter ist an Krebs erkrankt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare