Feuerwehreinsatz in Pungelscheid

Auch wenn kein Feuer mehr gelöscht werden musste, legten die Wehrleute vorsorglich einen Wasserschlauch aus. - Foto: Peuckert

Werdohl - „Gebäudebrand“ so lautete der Einsatz, der am Donnerstag um 14.24 Uhr bei der Feuerwehr einging. Sofort begaben sich die Löschzüge Kleinhammer, Eveking und Brüninghaus nach Pungelscheid zur Straße Am Höltchen. Dort hatte sich ein elektrischer Lüfter, der im Keller in eine Tür eingebaut war, entzündet.

Während der Lüfter völlig verbrannte, blieb der Rest des Hauses verschont. Lediglich die Tür, in die der Lüfter eingebaut war, trug Brandschäden davon. Löschen mussten die Feuerwehrleute nichts mehr. Und so konnte auch die Drehleiter vom Löschzug Stadtmitte, die immer sofort alarmiert wird, wenn es um Gebäudebrände geht, unverrichteter Dinge zurückfahren.

„Die Brandstelle war nicht groß“, erklärte Stadtbrandinspektor Manfred Theile. Im Haus hatte sich jedoch heftiger Rauch bis ins Erdgeschoss ausgebreitet. Diesen entfernten die mit Atemmasken ausgestatteten Feuerwehrleute mittels Hochleistungslüfter. Nach etwa anderthalb Stunden war der Einsatz beendet. Die 27 Feuerwehrleute rückten wieder ein und machten die Fahrzeuge für den nächsten Einsatz bereit. -  jape

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare