Berufswahlabend der Albert-Einstein-Gesamtschule

+
Kersten Alameddine (Foto, mittlere Reihe, ganz rechts) von der Agentur für Arbeit hatte ihreegin Eva Henseler (Foto, mittlere Reihe, ganz links) mitgebracht. Koll

Werdohl - Dieses Mal hatte der jährliche Berufswahlabend in der Mensa der Albert-Einstein-Gesamtschule ein spezielles Thema.

Berufsberaterin Kersten Alameddine von der Agentur für Arbeit hatte dafür ihre Kollegin Eva Henseler mitgebracht. Henseler ist bei der Arbeitsagentur Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt.

Sie hielt einen Vortrag über die sogenannten MINT-Berufe (Mathematik, Informatik, Technik) sowie über Beschäftigungen im Gesundheitswesen. Ziel der Agentur sei es nämlich, erklärte Alameddine, vermehrt junge Frauen in die MINT-Berufe zu bekommen und verstärkt junge Männer auf die Jobs im Gesundheitsbereich aufmerksam zu machen. Henseler unterstrich, dass im Märkischen Kreis in den vergangen zwei Jahren rund 40 Prozent aller Ausbildungen im MINT-Bereich stattgefunden hätten.

Den interessierten Schülern und Eltern präsentierten sich im Anschluss die heimischen Firmen Vossloh, Lukad Holding und Prinz. In vorbereiteten Klassenräumen konnten die Interessenten mit Vertretern der jeweiligen Unternehmen schon detaillierte Gespräche führen. - von Michael Koll

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare