AEG-Schüler trainieren wie die Fußballprofis

+
Zum Abschluss des Kinderfußballtages erhielten alle Teilnehmer eine Urkunde.

Werdohl - Dribbeln, Passen und Torschüsse – für die Jugendlichen, die eine der sechsten Klassen der Albert-Einstein-Gesamtschule (AEG) besuchen, stand gestern in der Sporthalle am Riesei Fußball-Technik-Training auf dem Programm.

Wie schon in den Vorjahren, beteiligte sich die AEG auch in diesem Jahr wieder am bundesweiten Kinderfußballtag. Die Schirmherrschaft hatte die ehemalige CDU-Landtagsabgeordnete Ursula Doppmeier übernommen.

Zahlreiche Sponsoren – das WK-Warenhaus, die Vossloh AG, die Fortuna-Apotheke, Kardes Reisen, Autoservice Eberle GmbH, Karl Hesmer GmbH, Elektro Stahlschmidt GmbH und Dr. med. Karsten Riege – hatten dafür gesorgt, dass der Aktionstag in Werdohl stattfinden konnte. Die Stuttgarter Firma Future Sport unterstützte die Gesamtschule bei der Sponsorensuche.

Gesunde Balance zwischen Humor und Disziplin

Im Rahmen des Kinderfußballtages erhielten die Schüler kostenlos einen Tag lang ein Training unter Anleitung der Sportstudentin Marie Weber. Das Training beinhaltete sowohl spezielle Koordinationsübungen wie bei den Stars als auch Übungen für den alltäglichen Sportunterricht an den Schulen. Dabei war der Trainerin eine gesunde Balance zwischen Humor und Disziplin wichtig.

Für jede Klasse stand jeweils ein 80-minütiges Training auf dem Programm. Die Trainerin der Stuttgarter Fußballschule Goal gab den Jugendlichen viele Tipps für den richtigen Umgang mit dem Ball. Zum Abschluss des Kinderfußballtages überreichte Weber jedem Schüler eine Teilnehmerurkunde.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare