„Die fürchterlichen Fünf“ in der Werdohler Friedenskirche

Die Grundschüler aus Werdohl verfolgten begeistert die Ausführungen von Musikschulleiter Martin Theile. Er erzählte die Geschichte „Die fürchterlichen Fünf“. ▪

WERDOHL ▪ „Eine Kröte, eine Ratte, eine Fledermaus, eine Spinne und eine Hyäne: Das waren die Protagonisten des Orgelmärchens „Die fürchterlichen Fünf“, zu dem die Musikschule Lennetal im Rahmen des Jeki-Projektes die Jungen und Mädchen der ersten beiden Klassen der Werdohler Grundschulen zu zwei Konzerten in die Christuskirche eingeladen hatte.

Die fünf Tiere sind untröstlich, weil niemand sie mag und alle sie hässlich und ekelig finden. Im Schatten einer Brücke stellen sie bei einem Treffen jedoch fest, dass jeder von ihnen über eine besondere Fähigkeit verfügt. Also beschließen sie eine „Pfannkuchen-Imbissbude mit Live-Musik“ zu eröffnen – und das mit Erfolg.

Doch bevor es richtig losging in der Christuskirche machte Kirchenmusikerin Marion Jeßegus die Jungen und Mädchen mit der Orgel – der Königin der Musikinstrumente – vertraut. Anhand von verschiedenen Pfeifen und einer Luftpumpe erklärte sie den Nachwuchs wie das Instrument funktioniert, bevor sie sich auf den Weg zur Empore machte.

Mit verschiedenen musikalischen Leitmotiven, die die „fürchterlichen Fünf“ charakterisierten, begleitete sie die Erzählung von Musikschulleiter Martin Theile, der in die Rolle des Märchenonkels schlüpfte und die Kinder mit seinen Ausführungen und seinen schauspielerischen Fähigkeiten immer wieder zum Lachen brachte.

„Die Geschichte will vermitteln, dass es egal ist, ob man hässlich oder schön ist. Jeder kann irgendetwas gut und wenn er seine Fähigkeiten in die Gemeinschaft einbringt, kann daraus etwas Tolles werden“, erklärte Musikschulleiter Martin Theile gestern die Botschaft des Orgelmärchens.

Gespannt lauschte der Nachwuchs der Geschichte und den ungewohnt fetzigen Klängen der Orgel, die den Kirchenraum erfüllten. Heute, Mittwoch, sind Jeßegus und Theile zu zwei weitern Aufführungen (9 und 10.15 Uhr) in der evangelischen Kirche Neuenrade zu Gast.

Dann sind die Grundschulkinder aus Neuenrade zu dem Konzert eingeladen. Weitere Auftritte sind in Altena geplant. ▪ ute

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare