Engagement für Kinder und Jugendliche

Weki-Preis: Stadt wartet auf Vorschläge

Auf Vorschläge für den Werdohler Kinderpreis warten Bürgermeister Andreas Späinghaus und die Jugendhilfeausschuss-Vorsitzende Jana Gester.
+
Auf Vorschläge für den Werdohler Kinderpreis warten Bürgermeister Andreas Späinghaus und die Jugendhilfeausschuss-Vorsitzende Jana Gester.

Die Stadt Werdohl bittet um Vorschläge, wer in diesem Jahr den Werdohler Kinderpreis (Weki) erhalten soll. Verliehen wird der Preis für herausragende Aktivitäten, Ideen, Projekte und Leistungen rund um Kinder und Jugendliche in Werdohl.

Jeder Werdohler kann Vorschläge einreichen, sofern die Betroffenen einverstanden sind. Auch Eigenbewerbungen sind möglich; außerdem können neben Institutionen und Vereinen auch Einzelpersonen vorgeschlagen werden. Der Preisträger erhält 300 Euro und darf sich für ein Jahr mit der Weki-Ehrentafel schmücken.

Der Weki-Preis wird seit 2013 von den Ratsfraktionen finanziert und von der Stadt Werdohl vergeben, nachdem die CDU im Jugendhilfeausschuss die Preisverleihung angeregt hatte. Bisherige Preisträger waren der Lions-Club Altena-Werdohl (2013), Moritz Dickopf und Jannis Völlmecke (2014), die Handballspielvereinigung Plettenberg/Werdohl (2015) und die Grufties vom Stamm St. Michael Werdohl der Pfadfinder (2016). 2017 konnte der Preis nicht vergeben werden, da keine Vorschläge vorlagen. 2018 entschied sich die Jury für die Repke-Siedler, 2019 für den Imkerverein Werdohl-Neuenrade und 2020 für den Bürgerbusverein.

Frist läuft bis zum 30. September

Vorschläge für den Weki-Preis 2021 können noch bis zum 30. September an die Stadt Werdohl (Bürgermeister Andreas Späinghaus, Goethestr. 51, 58791 Werdohl; E-Mail; a.spaeinghaus@werdohl.de) geschickt werden. Die Verleihung soll in der Sitzung des Jugendhilfeausschusses am 23. November erfolgen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare