1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Werdohl

Weihnachtsmarkt fällt aus: Das ist die Alternative

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Ines Engelmann

Kommentare

Gut besucht war der Weihnachtsmarkt auf dem Brüninghaus-Platz. Nun soll es eine Alternative an der Christuskirche geben.
Gut besucht war der Weihnachtsmarkt auf dem Brüninghaus-Platz. Nun soll es eine Alternative an der Christuskirche geben. © Wiechowski, Jona

Nur noch 57 Tage, dann ist Weihnachten. Doch Weihnachtsstimmung ist wohl bei den wenigsten bisher eingetreten.

Werdohl ‒ Immer wieder abgesagte Veranstaltungen wie der Tag der Rettungskräfte und Genuss am Fluss trüben die Freude auf das nahende Fest. Um die Adventszeit einzuläuten, haben sich die Stadt und die Flüchtlingshilfe nun einen Alternative zum abgesagten Weihnachtsmarkt einfallen lassen.

„Den Weihnachtsmarkt auf dem Brüninghaus-Platz wird es nicht geben, aber dafür planen wir einen Adventsmarkt an der Christuskirche“, sagt Michael Tauscher, Flüchtlingsbeauftragter der Stadt. Stattfinden soll der Adventsmarkt am Samstag, 27. November, von 12 bis 18 Uhr an der Christuskirche. Mit insgesamt neun Hütten wird er erheblich kleiner sein, als der Weihnachtsmarkt auf dem Brüninghaus-Platz. „Dafür wird es auch intimer und umso heimeliger an der Christuskirche“, betont Michael Tauscher.

Planen einen Adventsmarkt für Werdohl: Jörg Wierig genannt Schärf, Lothar Jeßegus und Michael Tauscher (von links).
Planen einen Adventsmarkt für Werdohl: Jörg Wierig genannt Schärf, Lothar Jeßegus und Michael Tauscher (von links). © Engelmann, Ines

Der Adventsmarkt hebt vor allem dadurch ab, dass nur Speisen und Getränke angeboten werden. Michael Tauscher: „Unnötigen Nippes wird es hier nicht geben, dafür viele kulinarische Highlights.“ Die Ehrenamtlichen des Förderprojekts „Efa – Europa für alle“ werden beispielsweise Langos, eine Spezialität aus Ungarn, und Glühwein anbieten. Die Flüchtlingshilfe wird unter anderem persisches Essen anbieten. Die Jugendfeuerwehr Werdohl wird mit Bratwurst und Currywurst mit dabei sein. Abrunden werden den Adventsmarkt kulinarische Leckereien der Diakonie, des Fördervereins Stavenhagen und der konfessionellen Kitas und Grundschulen. Warme Öfen und Stehtische sollen Besucher zum Verweilen einladen.

Orgelkonzert und Andacht

Zudem wird es um 11.30 Uhr eine ökumenische Adventsandacht in der Christuskirche geben. Um 15 Uhr wird dann die Musikschule Lennetal ein Orgelkonzert – ebenfalls in der Kirche – spielen. „Für den Adventsmarkt suchen wir auch noch einen geeigneten Namen“, sagt Jörg Wierig genannt Schärf von der Stadtverwaltung und ruft Bürger dazu auf, ihre Ideen der Stadt zukommen zu lassen.

Auch wenn sich die Organisatoren auf die Alternative freuen, sind noch nicht alle Fragen geklärt. „Wir hoffen, dass das Wetter und das Pandemie-Geschehen mitspielen“, sagt Lothar Jeßegus von der Flüchtlingshilfe. Denn es soll ein ganz besonderer Tag werden: Die rund 50 – teilweise ehemaligen – Ehrenamtlichen der Flüchtlingshilfe sollen hier noch einmal mit Geflüchteten zusammen kommen und sich austauschen. Denn im nächsten Jahr wird es die Flüchtlingshilfe nicht mehr in ihrer gewohnten Form geben. „Wir gliedern uns an die Diakonie an und können uns so verkleinern“, sagt Lothar Jeßegus.

Auch interessant

Kommentare