Weihnachtsgeschäft ist in Werdohl gut angelaufen

+
Jessica Schulte hilft den Kunden in der Uhren- und Schmuckabteilung des WK-Warenhauses gerne weiter.

WERDOHL ▪ „In den letzten Tagen vor dem Fest rappelt es richtig im Karton“, weiß Helga Böhme aus Erfahrung. Doch schon jetzt sei das Weihnachtsgeschäft in der Parfümerie Aurel gut angelaufen, verrät die Fachfrau, die den Kunden gerne bei der Auswahl des richtigen Duftes behilflich ist.

Auch am verkaufsoffenen Sonntag rechnet Helga Böhme mit Andrang in der Parfümerie. „Allerdings wird nicht unbedingt viel gekauft, wenn die Paare gemeinsam zum Bummeln unterwegs sind“, berichtet Böhme. Oftmals kämen die Kunden ein paar Tage später wieder, um den so ermittelten Lieblingsduft des Partners zu erstehen.

Mit einem „vollen Haus“ rechnet auch Manfred Beiske, Geschäftsführer des WK-Warenhauses, am kommenden Sonntag: „Das wird sicherlich ein Höhepunkt im Weihnachtsgeschäft.“ Allerdings sei auch gerade der vergangene Samstag „nicht schlecht“ gelaufen, zeigt sich der Geschäftsführer zufrieden. „Uhren, Schmuck, Leder- und Spielwaren sowie Textilien und warme Schuhe sind jetzt sehr beliebt“, betont Manfred Beiske.

Letztere hat auch Kerstin Bathe am Samstag „ganz massiv“ verkauft. „Besonders gefragt waren Schuhe für Kinder, vom Kleinkind bis zum Jugendlichen“, sagt die Inhaberin des gleichnamigen Schuhsporthauses. Nicht nur das winterliche Wetter treibe die Kunden in das Fachgeschäft. „Wir verpacken jetzt rund die Hälfte der Waren als Geschenk“, verrät Kerstin Bathe. Neben Fleece-Kleidung, Mützen, Schals und Handschuhen werden in diesem Jahr wohl auch besonders viele Baby-Jogginganzüge unterm Weihnachtsbaum liegen. „Die gibt es schon ab Größe 62“, sagt die Unternehmerin – und präsentiert lächelnd das sportliche Outfit für die ganz Kleinen.

Als „Ruhe vor dem Sturm“ bezeichnet Carsten Fromm die ersten Tage im Advent. „Weihnachtsdeko haben wir schon im Oktober in riesigen Mengen verkauft – auch wenn zu dieser Zeit alle behauptet haben, sie wollen noch nichts von Weihnachten hören“, sagt Fromm augenzwinkernd. Kurz vor Beginn dieses Monats hätten die Kunden dann vor allem Adventkränze, Tannenzweige und Gestecke für die Vorweihnachtszeit gekauft.

Momentan seien die Floristinnen hauptsächlich damit beschäftigt, Schleifen anzufertigen und Geschenkpapier in handliche Stücke zu zerteilen. Fromm: „Ab der kommenden Woche, vermutlich schon am Sonntag, beginnt das eigentliche Weihnachtsgeschäft. Und dann sind wir froh, wenn wir das schon vorbereitet haben und es mit dem Einpacken schnell geht.“ ▪ cwi

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare