Weihnachten kann kommen

+
Gerd Klüppelberg bringt einen der ersten Sterne der Weihnachtsbeleuchtung an. ▪

WERDOHL ▪ Zum 34. Mal brachte Elektriker Gerd Klüppelberg gestern für den Baubetriebshof die ersten Sterne der Weihnachtsbeleuchtung in der Werdohler Innenstadt an.

„Ist denn schon wieder Weihnachten“, lautete einer der Kommentare der Passanten auf der Stadtbrücke. Die Beleuchtung mit herkömmlichen Glühbirnen war über das Jahr in der Realschule eingelagert. Natürlich mussten beim Aufhängen der circa 15 Kilogramm schweren Elemente einige kaputte Birnen ausgetauscht werden. An die 100 der leuchtenden Weihnachtsboten werden in den nächsten Tagen von Gerd Klüppelberg, Luciano Amico und Praktikant Fabian Wanitzek angebracht. Die Stromkosten trägt die Stadt. Für Klüppelberg war es übrigens der vorletzte Weihnachtseinsatz. 2013 geht der Elektriker in Rente. ▪ dsFoto: Schröder

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare