Feuerwehr rückt wieder ab

Wehreinsatz bei Gerhardi in Dresel

+
Im November 2017 war die Galvanik von Gerhardi in Werdohl komplett abgebrannt. Am Dienstag musste die Feuerwehr nicht tätig werden.

Werdohl - Am Dienstag gegen 9.30 Uhr rückte der Löschzug Stadtmitte ins Gewerbegebiet Dresel aus, weil ein Feueralarm bei Gerhardi Galvanotechnik ausgelöst worden war.

Sofort wurden böse Erinnerungen an den Großbrand bei Gerhardi im November 2017 wach. Damals war die Galvanik komplett abgebrannt, das Gebäude ist inzwischen abgerissen worden. Das Unternehmen baut bekanntlich neu auf Rosmart, in Dresel befinden sich aber noch einige Betriebsteile. 

Letztlich war es nur ein Fehlalarm: In Dresel brannte am Dienstag nichts. Wehrleiter Kai Tebrün berichtete, dass die Einsatzkräfte einen defekten Feuermelder entdeckten und diesen ausschalteten. Ohne Einsatz rückten die Feuerwehrleute wieder ab.

Lesen Sie auch:

Nach dem Großbrand bei Gerhardi ist fast alles weggeräumt

Skandal: War die Feuerwehr in "überaus desolatem" Zustand?

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare