Brandmeldeanlage ausgelöst

Wasserdampf löst Stadtalarm in Werdohl aus

+

Werdohl - Über die Sirenen wurde am Donnerstagmorgen um 9.32 Uhr Stadtalarm für alle Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Werdohl ausgelöst. Grund war ein Einsatz im Seniorenzentrum Werdohl an der Stadtklinik.

Bei Reinigungsarbeiten war Wasserdampf in einen der Rauchmelder gelangt und hatte so die Brandmeldeanlage ausgelöst. „Und das Seniorenzentrum gehört – wie auch die anderen Altenheime, Schulen und Kindergärten im Stadtgebiet sowie das Krankenhaus – zu den sogenannten Sonderobjekten. Bekommen wir für eines dieser Gebäude einen Einsatz, werden automatisch alle Kräfte unserer Feuerwehr alarmiert“, erklärte Wehrleiter Kai Tebrün auf Anfrage. 

Am Donnerstagmorgen fuhr zunächst der Löschzug Stadtmitte zur Schulstraße aus, um die Einsatzlage zu erkunden. Die übrigen Kräfte beziehen während dieser Zeit Position im Bereitstellungsraum an der Bundesstraße 236 zwischen Rathaus- und Stadtbrücke. „Würden wir direkt mit allen Fahrzeugen in die Schulstraße fahren, gebe es dort überhaupt kein Durchkommen mehr“, sagte Tebrün. 

Objekt wird genau kontrolliert

Weil die Kräfte des Löschzuges eins schon während des Ausrückens von den Mitarbeitern des Seniorenzentrums informiert worden, dass es sich wohl um einen Fehlalarm handelt, konnten die anderen Löschzüge aus dem Bereitstellungsraum schnell wieder einrücken. „Dennoch müssen wir unserer Pflicht nachkommen und das Objekt genau kontrollieren“, sagte Tebrün. Nachdem die Mitglieder des Löschzuges kein Feuer entdecken konnten, war auch für diese der Einsatz zügig beendet. 

Anfang März hatte die Wehr schon einmal zum Gebäudekomplex der Stadtklinik ausrücken, als ein Patient, vermutlich durch das Anzünden einer Zigarette, ein Bett in Brand gesteckt hatte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare