Mitglieder des SGV Versetal säubern die Landschaft

Sammelten bei mehreren Aktionen auf einer Gesamtstrecke von 14,8 Kilometern in 68 Stunden Müll: Die fleißigen Mitglieder des SGV-Versetal.

WERDOHL ▪ Sieben Autoreifen, ein Waschbecken, eine Matratze, vier Pakete Zeitschriften, die der Zusteller lieber in der Natur entsorgte, als sie auszutragen, Bauschutt, Metallteile und viele leere Schnapsflachen: Sechs Anhänger, voll beladen mit Müll, entsorgten die 15 fleißigen Mitglieder des SGV-Versetal im Rahmen ihrer Müllsammelaktion am Dienstag.

Den meisten Unrat fanden die SGVler an den Parkplätzen in der Nähe des Steinbruchs und am Henneckenhammer, wie Pressewart Klaus Wolf erklärte.

Bereits im Februar und im März waren einige Wanderfreunde schon mit Handschuhen und Greifgeräten unterwegs. In Altenmühle, Dösseln, am Glaswerk an verschiedenen Standorten in Kleinhammer und Pungelscheid sowie unter anderem in Versvörde waren die freiwilligen Helfer im Einsatz. Insgesamt reinigten sie bei den Müllsammelaktionen eine Strecke von 14, 8 Kilometern.

Und auch die investierte Zeit der fleißigen Wanderfreunde kann sich sehen lasse: 68 Stunden war die Truppe um Organisator und Wegewart Viktor Matuszczak seit Ende Februar unterwegs, um den Unrat den unachtsame Zeitgenossen einfach in der Natur abgeladen hatten zu entsorgen. Die Aktion wurde zum 15. Mal durchgeführt.

Nach dem Einsatz am Dienstag kehrten die Teilnehmer in Böllings-Hütte ein, um sich nach den Anstrengungen des Tages in gemütlicher Runde zu stärken. ▪ ute

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare