SGV wird 100: „Wandern liegt im Trend“

Mit einem guten Tropfen bedankte sich der Versetaler SGV-Vorsitzende Gerd Bölling bei einer Gruppe von Männern, die dem Vorstand bis zu 20 Jahre angehört haben oder noch aktiv Verantwortung tragen. - Foto: Kanbach

WERDOHL - Wandern liegt im Trend: Das war die Botschaft während des Jubiläumsfestes des SGV Versetal, der am Sonntag am Hof Crone auf dem Dösseln sein 100-jähriges Bestehen feierte.

Zahlreiche Gäste aus benachbarten Vereinen und Abteilungen – weit mehr als die Verantwortlichen erwartet hatten – kamen, um ihre Glückwünsche auszusprechen und mit den Jubilaren eine schöne Feier zu erleben. Dank der Gastgeber: Die Vereine erhielten ausnahmslos jeweils einen Jubiläumswimpel.

Mehr Bilder von der Feier

Versetal feiert 100 Jahre SGV

16 Männer, so erinnerte Versetals SGV-Vorsitzender Gerd Bölling, hatten den Verein am 5. September 1913 in der Gaststätte Klute-Olbrich gegründet. Zwar gab es immerhin vier Jahrzehnte, in denen die Vereinsarbeit weitestgehend ruhte, doch spätestens in den siebziger Jahren blühte die Abteilung auf. Nach einer langen Periode mit steigenden Mitgliederzahlen habe der SGV Versetal zuletzt jedoch Einbußen hinnehmen müssen. Die Mitgliederzahl sank auf aktuell nur noch 184 Wanderer.

Gleichwohl war und sei der Verein stets in der Lage, ein attraktives Angebot zu unterbreiten. Die Beteiligung an den Wanderungen und sonstigen Veranstaltungen sei gut. Vor allem aber hob Bölling die intakte, gute Gemeinschaft der Versetaler hervor. Es werde viel getan, um den Tourismus und das Wandern zu förden.

In diesem Zusammenhang verwies der Vorsitzende auf die Festschrift, die zum 100-jährigen Bestehen des Versetaler SGV erstellt wurde. Geschildert wird darin zwar auch der des Vereins mit etlichen historischen Fotos, aber das Schwergewicht liegt zweifelsfrei auf der aktuellen Vereinsarbeit, in welcher Spaß und Freude in der Gemeinschaft vermittelt werden.

Für Bürgermeister Siegfried Griebsch waren „100 Jahre eine echte Hausnummer“. Er lobte die Arbeit und den Einsatz der Wanderfreunde, denn Wege- und Bankpflege wie auch die Führung von Wandergruppen seien ja „nicht einfach so“ zu erledigen. Deshalb wertete Griebsch das Fest auf dem Dösseln zugleich auch als Dankeschön an alle, die den Verein aufrecht erhalten.

Der SGV Versetal, so der Bürgermeister weiter, sei ein fester Bestandteil innerhalb des gesellschaftlichen Lebens in Werdohl, und „das brauchen wir.“

Zu den Gratulanten gehörte am Sonntag auch Manfred Kettler, der als Vertreter des Hauptvereins und damit stellvertretend für den neuen Vorsitzenden Dr. Hollstein sprach. Er dankte den Versetalern für die gute Zusammenarbeit und machte, wie viele andere, die Scheune des Crone-Hofes zum Umschlagsplatz für Umschläge. Der „flache Blumenstrauß“ war angesagt. Zuwendungen insgesamt, die die Versetaler Wanderfreunde trotz zufriedenstellender Kassenlage gut gebrauchen können.

Wie Kettler, so gratulierte auch Franz Claßen, der Vorsitzende des SGV-Bezirks Unterlenne, den Jubilaren. Er würdigte die Bemühungen der Versetaler um ein abwechslungsreiches Programm und wünschte dem Verein und Vorstand für die Zukunft „gutes Gelingen und bei allen Entscheidungen eine glückliche Hand“.

Im Zuge des Festes, das musikalisch durch den Werdohler Shanty-Chor und die Zöger aus Altena belebt wurde, sprach Vorsitzender Bölling auch mehrere Ehrungen aus. Wolfgang Dunkel, Gerhard Lichtinghagen, Willi Broscheit, Wilfried Wiegand und Hermann Vielhaber gehörten dem Vorstand zwischen elf und 20 Jahre an.

Darüber hinaus erhielten für langjährige, noch aktive Tätigkeit folgende Männer Geschenke: Klaus und Carsten Sechtenbeck, Siegfried Reinsch, Viktor Matuszczak, Willi Blöink und Heinz Hinse. Sie tragen bereits seit zehn und bis zu 30 Jahren Verantwortung innerhalb des Vorstandes.

Geehrt wurden zudem die Wanderführerinnen Marlies Patent, Maria Reuber und Inge Molzahn.

Von Rainer Kanbach

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare