Wanderer stürzt ins Wasser

Zunächst wurde das Boot mit der Drehleiter vom großen Einsatzwagen zu Wasser gelassen.

ORTSMARKE ▪ Fünf Mädchen und 17 Jungs haben am Freitagabend an der jährlichen Schlauchbootübung der Jugendfeuerwehr teilgenommen. Unter der Leitung von Lars Dittmannn haben sie zunächst das Boot mit der Drehleiter zu Wasser gelassen.

Anschließend ging es für die Jugendlichen erst darum, ein Gefühl für das Boot zu bekommen. Dann wurde simuliert, dass eine Person sich beim Wandern verletzt habe. Mit verstauchten Knöchel fiel sie ins Wasser und war dort hilflos. Die Mitglieder der Jugendfeuerwehr bekamen die Aufgabe, den Verletzten zu suchen und schließlich zu retten.

Nächste Woche geht es für die jungen Frauen und Männer dann zum Zeltlager an die Bigge. Dort treffen sie mit weiteren Jugendfeuerwehren aus dem Umkreis zusammen. Letztmalig dabei sein wird Marc Langner. Der 18-Jährige wurde am Freitag feierlich befördert zum Feuerwehrmann. Damit scheidet er bei der Jugendorganisation aus und wird in den aktiven Dienst überstellt. Feuerwehrleiter Manfred Theile freute sich über den Zuwachs für den Löschzug Kleinhammer.

Mit der zweieinhalbstündigen Übung vom Wochenende geht die Werdohler Jugendwehr in die Sommerpause. Das erste Ausbildungshalbjahr wurde nach Abschluss der Schlauchboot-Einheit mit einem geselligen Grillen an der Lenne abgerundet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare