Vossloh kauft australischen Schienenhersteller

+
Stammsitz der Vossloh in Werdohl.

Werdohl - Das Bahntechnik-Unternehmen Vossloh mit Stammsitz in Werdohl hat am Freitag durch die Tochtergesellschaft Vossloh Australia den Erwerb des australischen Betonschwellenherstellers Austrak erfolgreich abgeschlossen.

„Alle erforderlichen Vollzugsvoraussetzungen, unter anderem die fusionskontrollrechtliche Genehmigung durch die australischen Behörden, wurden erfüllt“, heißt es in der Mitteilung des börsennotierten Konzerns. 

Der Vertrag über den Erwerb von Austrak war bereits am 3. August mit dem bisherigen Eigentümer Laing O’Rourke unterzeichnet worden. Der Kaufpreis wurde damals mit voraussichtlich rund 32 Millionen Euro angegeben.

Austrak ist der führende Hersteller von Betonschwellen in Australien. „Durch die Akquisition wird das Produktportfolio im australischen Markt um Betonschwellen erweitert und erhöht somit die Wertschöpfungstiefe im australischen Bahninfrastrukturgeschäft von Vossloh“, heißt es in der Mitteilung weiterhin.

„Der Erwerb von Austrak stellt einen weiteren Meilenstein in unserer Wachstumsstrategie dar. Wir freuen uns sehr, dass die Übernahme abgeschlossen ist, und heißen Austrak im Vossloh-Konzern herzlich willkommen“, wird Andreas Busemann, Vorstandsvorsitzender der Vossloh AG zitiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare