Heimatverein bereitet Vossloh-Austellung vor

Sind derzeit mit letzten Planungen für die Ausstellung beschäftigt: Manfred Wolf, Heiner Burkhardt und Dr. Oliver Schulz. - Foto: Heinze

WERDOHL -  Die Mitglieder des Werdohler Heimatvereins bereiten derzeit in den neuen Räumen des Stadtmuseum im sanierten Werdohler Bahnhof die Vossloh-Ausstellung vor. Reichlich historische Schätze sind dort zu bewundern. - Von Ute Heinze

So etwa eine historische Schreibmaschine mit einer VW-Taste für die Vossloh-Werke, ein Bewirtungsbuch mit dem Namen der Gäste und der servierten Speisenfolge aus der Zeit zwischen 1957 und 1964, private Fotos, 17 mannshohe Grafiktafeln zu fünf unterschiedlichen Themenbereichen und viele weitere interessante Exponate.

Unter dem Motto „Von Werdohl aus in die Welt. Die Stadt. Die Eisenbahn. Das Unternehmen. Leben und Wirken des Werdohler Ehrenbürgers Dr. Hans Vossloh (1918-2009)“ lädt der hiesige Heimatverein um dessen Vorsitzenden Heiner Burkhardt für Sonntag, 23. Juni, um 11.30 Uhr zur Ausstellungseröffnung ein. Neben Facetten aus der Biografie des Werdohler Ehrenbürgers werden im Rahmen der Ausstellung auch die Familien- und Unternehmensgeschichte besonders beleuchtet.

„Es geht um den Privatmann, um den Firmenchef, den einstigen Aufsichtsratsvorsitzenden und den Anteilseigner des Unternehmens“, erklärt der Historiker Dr. Oliver Schulz, der den Heimatverein bei den Vorbereitungen unterstützt.

Auch Vosslohs Ehefrau Else und ihrem sozialen Wirken in der Stadt an Lenne und Verse sind Teile der Ausstellung gewidmet. Die Bedeutung des Weltkonzerns für die Stadt Werdohl ist ebenso Thema.

„Nach dem Rundgang im Bahnhof können die Besucher gleich hinüber gehen. Denn im Informationszentrum und im Ausstellungs-Pavillion des Werdohler Weltkonzerns wird ein weiterer Teil der Ausstellung gezeigt“, erklärt Manfred Wolf. Er gehört dem Arbeitskreis des Heimatvereins an, der sich mit den Vorbereitungen der Vossloh-Ausstellung beschäftigt hat. „Die Familie Vossloh und die Unternehmensvertreter haben uns bei den Vorbereitungen dankenswerter Weise unterstützt“, erklärt der Vorsitzende des Heimatvereins, Heiner Burkhardt.

Pünktlich zur Ausstellungseröffnung am 23. Juni erscheint ein Begleitband, den der wissenschaftliche Koordinator der Ausstellung, Dr. Oliver Schulz, im Auftrag des Heimatvereins herausgibt. Der Band enthält verschiedene Hintergrundartikel, die sich unter anderem mit dem Bau der Ruhr-Sieg-Strecke, der Werdohler Stadtgeschichte oder der Biografie des Ehepaars Vossloh befasst. Neben Dr. Schulz haben auch einige Werdohler Bürger Beiträge für das 100 Seiten umfassende Werk geschrieben. Der Aufsatz zur Stadtgeschichte stammt beispielsweise aus der Feder von Barbara Funke. Der Begleitband erscheint in einer Auflage von 250 Stück. Ein Exemplar kostet fünf Euro.

Zu sehen ist die Ausstellung von Sonntag, 23. Juni, bis einschließlich 14. Juli. Ausstellungskurator Dr. Oliver Schulz wird am Freitag, 28. Juni, um 17.30 Uhr einen Vortrag in den neuen Räumen des Stadtmuseums halten und Interessierte durch die Ausstellung führen.

Die Ausstellung ist dienstags und freitags von 16 bis 19 Uhr und donnerstags und sonntags von 9 bis 12 Uhr zu sehen. Es handelt sich um die bisher größte Ausstellung, die der Werdohler Heimatverein in seiner Geschichte organisiert hat.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare