Tipps gegen die Tricks der Ganoven

+
Symbolfoto

Werdohl - Was man tun kann, um sich gegen Kriminalität zu wappnen, will Frank Enser vom Kommissariat Vorbeugung der Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis am kommenden Dienstag, 6. Februar, ab 16 Uhr in einem etwa zweistündigen Vortrag im Gemeinschaftsraum des Nachbarschaftshilfezentrums Ütterlingsen (Danziger Straße 9) erklären.

Dabei geht es darum, aufzuklären und zu informieren, wie Täter bei der Vorbereitung und Durchführung ihrer Straftaten erkannt werden können, um sie bestenfalls zu verhindern. Was tun Täter? Was ist ihre Masche? Wer wird Opfer? Wie geschieht die Opferauswahl?

Diese Fragestellungen werden Inhalt des Vortrags sein, während der Experte unter dem Aspekt auch aufzeigt, wie man sich selbst besser schützen kann. „Denn Diebstahl und Einbruch, Überfälle und Straßenraub sind für die meisten Menschen eine Schock auslösende Erfahrung. Neben dem rein materiellen Verlust bedeuten Überfälle und Einbrüche auch eine Beeinträchtigung des subjektiven Sicherheitsgefühls. Langfinger finden heutzutage ein vielfältiges Betätigungsfeld. So einfallsreich die Tricks der Ganoven sind, so individuell angepasst muss die Vorbeugungsstrategie sein, um sich auf Dauer wirksam zu schützen“, heißt es in der Ankündigung.

Anmeldungen zur kostenlosen Teilnahme an dem Vortrag nimmt Quartiermanagerin Silke Kreikebaum (Tel. 01 71 / 7 92 41 46, E-Mail: kreikebaum@gmx.de) entgegen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare